Aktuelles aus der Graf-Adolf-Straße

Kochgruppe Gesundes Essen

Jul 2024 - Auch diesen Monat haben wir in unserer Gruppe wieder gesund gekocht und lecker gegessen. Die Unterhaltung beim „Schnibbeln“ war schon toll - und beim Essen erst recht. Schön war`s.

Spargel essen in der Gemeinschaft

Jul 2024 - Was eine schöne Aktion und leckeres Mittagessen zugleich: Unsere Bewohnerinnen und Bewohner wollten wieder einmal gemeinsam Spargel essen. Also haben wir unsere Cafeteria aufgehübscht und zusammen leckeren frischen Spargel mit Hollandaise und Schnitzel genossen. Das hat geschmeckt.

Neue Dekoration für Außen und Innen

Jul 2024 - Damit sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner auch auf den Terrassen und im Wohnbereich wohl fühlen können, haben wir schöne neue Tischdekorationen entworfen.

Beautytag

Jul 2024 - Bei diesem schönen Wetter haben wir unseren Beautytag einfach nach draußen. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner genossen das in vollen Zügen.

Ausflug nach Lourdes

Jul 2024 - Unsere Bewohnerin Frau Jaschke fährt jedes Jahr nach Lourdes. An unserem bunten Nachmittag hat sie unseren Bewohnern und Bewohnern von ihrer Reise berichtet. Bei leckeren Käsehäppchen, Melone und Wein hörten wir gern zu und waren mit dabei.

Tierischer Besuch

Jun 2024 - Heute besuchte uns Balu, unser Besuchshund. Nach der gewohnten Runde durch unser Haus mit den gewohnt vielen Streicheleinheiten genoss er mit einigen Bewohnerinnen die Sonne auf dem Balkon.

So lässt es sich leben!

Selbstgemacht schmeckt es immer noch am besten

Jun 2024 - Heute haben wir mit einigen Bewohnern selbstgemachte Frikadellen und Salat aus eigenem Anbau zubereitet. Es wurde fleißig geschnibbelt und geknetet. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Allen hat es ganz wunderbar geschmeckt.

Tag der Bewegung

Jun 2024 - Heute haben wir mit unseren Bewohnern einen Tag der Bewegung durchgeführt. Ob alleine oder in der Gruppe - es war ein riesen Spaß, und unsere Bewohner fühlten sich danach richtig fit...

Paletten bepflanzt und Windspiele aufgehangen

Jun 2024 - So schön ist das Endergebnis: Die Paletten, die wir zusammen mit der Kindern er Kita Harkortstraße bemalt haben, sind nun bepflanzt und stehen bei uns im Garten.

Ebenso hängen jetzt auch unsere selbstgebastelten Windspiele in den Bäumen. Da unsere Bewohner diese so schön finden, erstellen wir gerade noch kleinere Varianten, die wir dann ebenfalls noch aufhängen werden.

Spaß am Keyboard

Jun 2024 - Was für ein Spaß: Für unsere demenziell veränderten Bewohner haben wir ein Keyboard besorgt. Die haben sehr viel Freude daran, die Welt der Musik für sich zu entdecken.

Frühstück mit der Demenzgruppe

Jun 2024 - Zu einem gemütlichen Frühstück hat sich jetzt unsere Demenzgruppe getroffen. In einem ruhigen, schönen Rahmen haben wir es uns schmecken lassen und auf Wunsch demenzgerecht eine kleine Andacht gehalten.Alle waren zufrieden und hatten ihren Spaß. Und das Wichtigste: Es war sehr lecker.

Sonne tanken beim Marktbesuch

Mai 2024 - Bei dem schönen Wetter zieht es unsere Bewohnerinnen und Bewohner immer gern auf den Wochenmarkt in Wattenscheid. Dank der Unterstützung unserer Praktikanten und ehrenamtlichen Helfer konnten wir uns nun wieder mit einer großen Gruppe auf den Weg machen. Unsere Senioren genossen es sichtlich, zu schauen, einzukaufen und einfach das tolle Wetter zu genießen.
Doch damit nicht genug. Nach dem Marktbesuch gingen wir noch spazieren und unterhielten uns über dies und das. Nachmittags haben wir dann noch im Garten unseres Hauses bei leckeren Kaltgetränken die Nachmittagssonne mitgenommen.
Schön war`s.

Erinnerungen an den VFL Bochum

Mai 2024 - Der König Fußball spielt in Bochum eine große Rolle – und ganz besonders der Fußball des VfL. Jetzt standen die Erinnerungen an diesen Fußball im Mittelpunkt eines Nachmittags in unserem Haus: Die ehrenamtlichen Kräfte Renate Gunzer und Dirk Thöing kamen zu uns und brachten einen Koffer voller Erinnerungsstücke an den VFL Bochum mit.
Zusammen mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern stimmten sie Fangesänge an und tauschten Anekdoten und Wissen aus. Alle hatten reichlich Spaß, und bei einem leckeren Bierchen und Knabbereien kamen viele Erinnerungen an die Spiele aus vergangenen Tagen auf. Wir freuen uns schon auf den nächsten Monat. Ein großes Dankeschön an Frau Gunzer und Herrn Thöing.

Anpflanzen

Mai 2024 - Heute haben wir das schöne Wetter ausgenutzt, um unsere neuen Hochbeete zu bepflanzen. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sind sehr begeistert, dass man diese auch als Rollstuhlfahrer bepflanzen und pflegen kann. Wir hatten einen riesen Spaß und es war eine schöne Runde. Jetzt warten alle darauf, dass die Zucchini, Kohlraben, Paprika, Salate und Radieschen wachsen und wir leckere Gerichte daraus zaubern können.

Alt und Jung macht bunt

Mai 2024 - Heute war die Kita bei uns, und wir haben draußen bei herrlichem Wetter gemeinsam Europaletten angemalt. Diese werden in unserem Garten aufgestellt und mit Blumen und Kräutern bestückt. Was für ein Spaß für Jung und Alt.

Muttertag

Mai 2024 - Am Muttertag verteilten wir Herzen am Stiel und ein Gläschen Sekt dazu. Die Freude der Damen war groß, vor allem beim Öffnen der Herzen.

Vatertag

Mai 2024 - Zum Vatertag gingen wir über die Wohnbereiche und verteilten Fleischwurst und ein lecker Bierchen. Selbstverständlich bekamen auch die Damen etwas ab.

Frühstücken in der Cafeteria

Mai 2024 - In angenehmer Gesellschaft schmeckt es gleich doppelt gut: Zu einem gemeinsamen Frühstück waren alle Bewohnerinnen und Bewohner in die Cafeteria. Bei einem Gläßchen Sekt, leckeren Brötchen, einer Vielfalt an Aufschnitt sowie Rührei und Tomaten ließen es sich alle schmecken.

Frühlingsfest

Mai 2024 - Mit toller Musik von Herrn Tillmanns und einer leckeren Fruchtbowle sowie Knabberzeug genossen unsere Bewohnerinnen und Bewohner beim Frühlingsfest einen tollen Nachmittag. Es wurde gesungen, geschunkelt und viel gelacht.

Spargelessen

Mai 2024 - Unsere Mitglieder der Gesund Kochgruppe wünschten sich diesmal Spargel – gesagt, getan. Es war eine schöne gesellige Runde, und wir ließen es uns schmecken.

Zu Besuch beim Trödelmarkt in der Krachtstraße

Mai 2024 - So ein Ausflug tut richtug gut: Den Trödelmarkt in unserem Schwesternhaus in der Krachtstraße in Bochum Werne haben wir am Sonntag, 5. Mai, mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern besucht. Das Wetter war uns wohlgesonnen, und so genossen wir einen wunderschönen Tag. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner hatten Spaß am Schoppen, Schauen sowie Schlemmen von leckerer Currywurst und frisch gebackenen Waffeln.

Wir sagen nochmal Dankeschön für die Einladung.

Hallo Mai

Mai 2024 - Am 1. Mai sind wir durch die Wohnbereiche gegangen und haben Maibowle und Cracker mit Kräuterfrischkäse verteilt - und somit den Mai willkommen geheißen.

Bei netten Gesprächen genossen unsere Bewohnerinnen und Bewohner die Leckereien.

Besuch von Clownin

Apr 2024 - Was für ein tolles Erlebnis für unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Eigentllich ist Marianne Nording-Ende eine Klinik-Clownin, besucht aber auch gern Senioreneinrichtungen. Jetzt schaute sie bei unserem bunten Nachmittag herein und besuchte anschließend unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf ihren Zimmern. Da alle so viel Freude hatten, wird sie uns ab jetzt jeden Monat besuchen kommen.

Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Besuch in der Kita

Apr 2024 - Ein Mal im Monat treffen sich die Bewohnerinnen und Bewohner unseres Hauses mit Kindern des Evangelischen Familienzentrums Harkortstraße – mal in der Senioreneinrichtung, mal in der Kita. Jetzt fand das Generationentreffen wieder in der Kita statt. Dort hatten die Gastgeber mehrere Spielestationen aufgebaut, bei denen Alt und Jung gemeinsam sehr viel Spaß hatten. Die Kooperation zwischen unserer Senioreneinrichtung und der Kindertagesstätte besteht seit 2020.

Kreative Klönrunde

Apr 2024 - Dieses Mal mal hatten unsere Bewohnerinnen und Bewohner Lust, bei der Klönrunde etwas Kreatives zu tun. Also wurde nicht nur geklönt, sondern auch gebastelt - und zwar Windspiele für den Garten. Mit sehr viel Spaß und Sorgfalt entstanden tolle Kreationen.

Bingo am Wochenende

Apr 2024 - Unsere Bewohnerinnen und Bewohner hatten jetzt Lust, Bingo zu spielen. Also setzten wir dies kurzerhand um - und alle hatten ihren Spaß.

Das schöne Wetter genießen

Apr 2024 - Noch haben wir keinen Frühling, wenn es nach dem Wetter geht. Umso schöner, dass wir jeden schönen Tag nutzen können und unsere Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit haben, draußen gemeinsam die Sonne zu genießen - wie jetzt kürzlich auch. So kamen auch schöne Gespräche in geselliger Runde auf. Wir tranken zusammen Kaffee und taten auch etwas für das Gedächtnis in Form von Quizfragen.

Untersetzer basteln

Apr 2024 - Unsere Bewohnerinnen und Bewohner von Wohnbereich 6 wünschten sich für ihre Blumen Untersetzer. Also hat unsere Betreuungskraft Maikel gemeinsam mit ihnen welche gebastelt. Es war ein riesen Spaß, sieht gut aus - und selber gemacht ist immer noch am schönsten.

Aquarium

Apr 2024 - Auf Wunsch seines Wohnbereiches hat unsere Betreuungskraft Maikel mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ein tolles Aquarium gebastelt, das jetzt die Tür des Wohnbereiches ziert. Wirklich schön.

Erinnerungen wecken

Apr 2024 - Was ein riesen Spaß. Da wurden die Erinnerungen unserer Bewohnerinnen und Bewohner geweckt. Jeder von ihnen kannte diesen Kreisel aus der Kindheit, und so auch tolle Gespräche über frühere Zeiten auf.

Kreativgruppe

Apr 2024 - Konzentriert, mit viel Spaß und auch guten Gesprächen – unsere Kreativgruppe hat wieder alles gegeben und für den Frühling tolle Blumen gebastelt. Geleitet wird die Runde von unserer Betreuungskraft Moni.

Ostergeschenke

Mär 2024 - Am Ostersonntag ging unsere Betreuungskraft Martina mit einem schön geschmückten Wagen von Bewohner zu Bewohner und verteilte Eierlikör sowie ein kleines Geschenk vom Haus. Alle freuten sich über die Aufmerksamkeit und ließen sich den Eierlikör schmecken.

Osterbasar

Mär 2024 - „So viele schöne Sachen, da weiß ich gar nicht, wo ich zuerst gucken soll“, sagte Frau von Rüden lachend. Bei unserem diesjährigen Osterbasar gab es viele schöne Sachen für kleines Geld. Danke an die Damen vom Hospizverein Wattenscheid sowie an Frau Rosczak, unseren ehrenamtlichen Damen, Frau Gorszka, Frau Nowaczyk und Frau Miesterk und natürlich allen Mitarbeitenden. Rund um die schönen Stände entwickelten sich viele tolle Unterhaltungen.

Bei leckeren frisch gebackenen Waffeln und toller Gesellschaft verbrachten unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Angehörigen einen sehr schönen Nachmittag.

Bunter Nachmittag

Mär 2024 - Da es am Morgen schon so eine tolle Runde war, als wir Eier färbten, führten wir dies am Nachmittag fort und hatten viel Spaß. Die Vorfreude war groß, die leckeren Eier hinterher zu verkosten. Entsprechend verteilten wir die gefärbten Eier gerecht auf die Wohnbereiche.

Gruppe des Vergessens

Mär 2024 - Auch in unserer „Gruppe des Vergessens“ haben wir die Osterwoche eingeläutet – und mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern Eier gefärbt. In der Gruppe führen wir speziell Angebote für demenziell Beeinträchtigte durch. Es wurde jedoch schnell eine „gemischte Gruppe“, da auch viele andere Lust bekamen, mit uns Eier zu färben. Darüber hinaus erstellten wir auch noch Kränze für unseren Osterbasar.

Neue selbstkreierte Spiele

Mär 2024 - Unsere Betreuungskräfte Steffen und Maikel haben wieder alles gegeben. Das „Eierwurfspiel“ sieht nicht nur super aus, es macht auch sehr viel Spaß, finden unsere Bewohnerinnen und Bewohner.

Auch das Geschicklichkeitsspiel, Parkour mit einem kleinen Ball, hat großen Anklang gefunden. Wirklich tolle Ideen, die den Alltag in unserem Haus beleben.

Blumengruß

Mär 2024 - Wie in jedem Jahr kamen die Damen der CDU Frauenunion Wattenscheid in unser Haus und verteilten schöne Blumen und Taschentücher an unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Die Freude darüber war groß - und auch den netten Plausch mit den Damen genossen alle sehr.

Wir sagen: „Vielen, lieben Dank!“

Sonnenstrahlen

Mär 2024 - Auch unsere Bewohnerinnen und Bewohner können den Frühling kaum erwarten – also wurde bei dem schönen Sonnenschein die dicke Jacke angezogen und die Wärme der Sonne in vollen Zügen genossen. Das tat gut, und es wurde eine schöne gemütliche Kaffeerunde.

Pizza

Mär 2024 - Das war lecker: Unsere Servicekraft Gamze hat auf Wunsch unserer Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnbereiche 5 und 6 leckere Pizza gebacken. Alle waren begeistert und genossen die selbstgebackene Pizza.

Marktbesuch

Mär 2024 - Endlich passte das Wetter wieder, und wir konnten zum Wochenmarkt. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner hatten richtig Spaß beim Schauen und Shoppen. Auch die leckeren frischen Waffeln schmeckten sehr. Danke an unsere Praktikantinnen und Praktikanten, die uns tatkräftig unterstützten. Darüber hinaus freute sich auch unser Besuchshund Balu sehr über sein Stückchen Fleischwurst.

Es war ein sehr schöner Vormittag.

Gesund kochen

Mär 2024 - Einmal im Monat treffen sich Frau Kapetan und Frau Mertens vom Sozialen Dienst mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern, um gemeinsam Gemüse zu kochen. Hierbei haben alles viel Spaß - nicht nur beim Schnibbeln, sondern auch beim gemeinsamen Essen in der Gruppe.

Kreativ für Ostern

Mär 2024 - Unsere Betreuungskräfte geben wieder alles. Aktuell steht die Erstellung der Osterdekoration auf dem Plan - und die wird ohne jeden Zweifel wieder mal sehr schön. Vielen Dank an unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie an unsere Mitarbeitenden.

Angebote auf den Wohnbereichen

Feb 2024 - Unsere Betreuungskräfte führen tolle Angebote auf den Wohnbereichen durch. Vieles ist selbst ausgedacht und auch angefertigt.
Ein Beispiel: Mit riesengroßen Buchstaben werden zum Beispiel die Namen der Bewohnerinnen und Bewohner oder auch andere Worte gelegt. Wir basteln auch Schachtel für Utensilien. Und mit den Deckeln von Flaschen spielen wir ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem man eine Wäscheklammer nimmt und mit dieser die Deckel stapelt. Sieht einfach aus, ist es aber nicht. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner erfreuen sich immer an den klasse Ideen unserer Betreuungskräfte.

Abendcafe

Feb 2024 - Ein neues Angebot in unserem Haus: Da viele Bewohnerinnen und Bewohner nach dem Abendbrot noch fit und munter sind, haben wir ein Abendcafe ins Leben gerufen. Bei Brötchen und leckeren Getränken sitzen wir zusammen und spielen. Diesmal war es Dart. Für das nächste Mal haben die Teilnehmer entschieden, Wii zu spielen, explizit Kegeln.
Unsere Bewohnerinnen und Bewohner jedenfalls sind begeistert „Schön, dass auch abends was los ist. Toll“, sagte Herr Buchwald, und alle anderen stimmten zu. Begleitet und organisiert wurde das Angebot von Frau Kapetan und Frau Palosz. Sie waren mehr als angetan von der guten Resonanz.

Valentinstag

Feb 2024 - Am Valentinstag haben wir für unsere Bewohnerinnen und Bewohner Herzen gebastelt. Nach dem Öffnen offenbarten die Herzen Sprüche. So konnten unsere Bewohnerinnen und Bewohner lesen, das sie „wundervoll“ sind, oder „Dein Lächeln steht Dir“, „Bleib wie Du bist“, „Lieblingsmensch“ und noch vieles mehr.

Dazu haben wir die Historie des Valentinstags vorgelesen.

Unsere Karnevalswoche

Feb 2024 - Es ist ja nicht so, dass wir nur eine Karnevalsfeier gemacht hätten… auch Weiberfastnacht und Rosenmontag wurde bei uns im Haus groß gefeiert. Auch unsere Betreuungskräfte hatten Spaß an der Verkleidung und kamen bei unseren Bewohnerinnen und Bewohnern super an. Bei leckerer Bowle, Eierlikör, süßem Gebäck wie auch Pizzaschnecken und natürlich Kamelle hatten wir viel Spaß. Es wurde viel gesungen und gelacht.

Für die Bewohnerinnen und Bewohner, die nicht in der Lage waren, in die Cafeteria zu kommen, brachten wir den Karneval auf die Zimmer gebracht. Mit einem geschmückten Rollwagen sind wir über die Wohnbereiche gezogen und haben in den Zimmern Kamelle verteilt.

Wattsche Helau!

Wattsche Helau

Feb 2024 - Unsere diesjährige Karnevalsfeier fand in unserer toll dekorierten Cafeteria statt. Es wurde gesungen, getanzt und vor allem viel gelacht. Highlight der Veranstaltung waren das Prinzenpaar aus Wattenscheid, das Funkemariechen und die Küken.

Für das leibliche Wohl war mit Schmalzstullen, frisch gebackenem Kuchen sowie Berliner natürlich auch gesorgt.

Bunter Nachmittag mit Pommes

Feb 2024 - Da war die Vorfreude groß: Bei unserem bunten Nachmittag gab es leckere frisch gemachte Pommes mit Majo. Bei schöner Musik und in toller Gesellschaft genossen unsere Bewohnerinnen und Bewohner einen schönen Nachmittag.

Zirkus

Feb 2024 - Heute war eine ganz besondere Stimmung in unserem Haus: Wir hatten Besuch vom Zirkus. Bei leckerer Zuckerwatte hatten unsere Bewohnerinnen und Bewohner sehr viel Spaß und Freude an den Attraktionen.

Besonders gut kam die Ziege Theo an.

Pizza auf Wohnbereich 2

Jan 2024 - Manche Dinge sprechen sich herum wie ein Lauffeuer – so auch das Pizzaessen von Wohnbereich 5. Dies wünschten sich dann auch unsere Bewohnerinnen und Bewohner von Wohnbereich 2. Also hat unsere Betreuungskraft Agnes kurzerhand einen schönen Abend gestaltet mit leckerer Pizza und einem guten Tröpfchen. Alle waren begeistert.

Karnevalsdeko „Helau“

Jan 2024 - Eifrig basteln wir für den Karneval. Mit Hilfe unserer Bewohnerinnen und Bewohner sowie vieler guter Ideen haben bereits alle Wohnbereiche schöne Dekorationen kreiert.

Gruppe des Vergessens

Jan 2024 - Selbstverständlich werden unsere demenziell beeinträchtigten Bewohnerinnen Bewohner in jedes Angebot nach ihren Fähigkeiten einbezogen. Allerdings haben wir auch eine „Gruppe des Vergessens“, in der wir speziell für demenziell beeinträchtigte Bewohnerinnen und Bewohner Angebote durchführen. Unter anderem dieses Tischtennisspiel - es ist eine vereinfachte Form, die jeder selbst oder mit Hilfe umsetzen kann.

Auch machen wir in dieser Gruppe mal ein Frühstück oder kneten etwas mit Knetmasse. Unsere Betreuungskraft Frau Wyrwa und unsere Sozialarbeiterin Frau Mertens haben vielseitige Ideen. In einer ruhigen und entspannten Atmosphäre ist für jeden etwas dabei.

Des Öfteren ist unsere "Gruppe des Vergessens" eine gemischte Gruppe. Niemand, der noch mitmachen möchte, soll schließlich ausgeschlossen werden.

Kinonachmittag

Jan 2024 - Wer will bei dem grauen Wetter schon vor die Tür gehen? Das dachten sich auch unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Stattdessen hatten sie Lust auf einen schönen Kinonachmittag. Gesagt, getan… bei leckerem Knabberzeug und leckeren Kaltgetränken hatten alle Spaß an dem Film „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner.

Geburtstags-Kaffeetrinken

Jan 2024 - Und schon wieder ein Jahr älter: In geselliger und schöner Runde tranken unsere Geburtstagskinder aus November und Dezember 2023 gemeinsam Kaffee und genossen den selbstgebackenen Kuchen von unserer Betreuungskraft Moni. Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Ulla, sie leitet unsere Geburtstagskaffeetrinken, las tolle Geschichten vor und sang schöne Lieder mit unseren Bewohner*innen.

Es war ein schöner Nachmittag. Großen Dank an unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Ulla Gorszka.

Tischtennis mal anders

Jan 2024 - Auf Wohnbereich 1 versuchte unsere Betreuungskraft mit Hilfe unserer tollen Praktikanten mal eine andere Form von Tischtennis, damit alle Bewohnerinnen und Bewohner teilnehmen können. Mit viel Spaß und guter Laune wurde aus dem Versuch fast eine ganze Stunde.

Kochgruppe

Jan 2024 - Hm, das hat geschmeckt: Heute haben wir auf WB 5 auf Wunsch unserer Bewohnerinnen und Bewohner Pizza gebacken. Alle halfen fleißig mit und genossen anschließend gemeinsam die leckere Pizza.

Bunter Nachmittag mit Frau Brommer

Jan 2024 - Neues Jahr, neue bunte Nachmittage. Dieser fing schon richtig schön an: Frau Brommer spielte schöne Musik zum Mitsingen, und der leckere Stollen wurde mit heißem Kakao oder nach Belieben mit Kaltgetränken verputzt.

Alle hatten Spaß, und es war ein schönes Beisammensein.

Gedächtnistraining mal anders

Jan 2024 - Bei unserem letzten Gedächtnistraining haben wir Gruppen ausgelost, die dann zusammen gegen die anderen Gruppen angetreten sind. Unter anderem wurden Fragen zum Allgemeinwissen gestellt. Es gab aber auch witzige Einlagen wie etwa Pantomime, bei denen die Bewohnerinnen und Bewohner erraten mussten, was die Betreuungskräfte Gertrud und Maikel vormachten. „Es war ein riesen Spaß“, sagte hinterher Frau Jahn.

Gewinner waren am Ende alle, da es einfach gute Laune gemacht hat.

Fotoalbum

Jan 2024 - Wer kennt das nicht: Die alten Fotos von früher schlummern irgendwo in den Schubladen herum. Damit man diese auch mal anschaut, hatte unsere Betreuungskraft Maikel die Idee, mit unseren Bewohnern gemeinsam selber Fotoalben zu basteln. Ein voller Erfolg, und einige sind noch in der Mache.

Wer rastet, der rostet

Jan 2024 - Getreu dem Motto "Bewegung hält fit" hatten unsere Bewohnerinnen und Bewohner sehr viel Spaß bei unserer Bewegungsrunde. Bei guter Laune und viel Elan wurde einmal alles gründlich durchbewegt.

Silvester

Jan 2024 - Als es draußen schön dunkel wurde, ließen unsere Betreuungskräfte Martina und Steffen ein kleines Feuerwerk steigen, was unsere Bewohnerinnen und Bewohner sehr erfreute. Und wer tatsächlich bis 0 Uhr durchhielt hatte selbstverständlich auch die Möglichkeit, noch ein Gläschen Sekt zu trinken und auf das neue Jahr anzustoßen.

Wir wünschen allen ein gesundes und frohes Jahr 2024.

Heiligabend

Jan 2024 - Am heiligen Abend wurden selbstverständlich auch unsere Bewohnerinnen und Bewohner beschenkt. Egal, wie alt man ist: Da wird man wieder zum Kind, und die Augen strahlen.

Weihnachtsfeiern

Jan 2024 - In gemütlicher Atmosphäre und bei leckerem Kaffee und Kuchen genossen unsere Bewohnerinnen und Bewohner nebst Angehörigen die schöne Weihnachtsfeier. Um es gemütlich halten zu können, veranstalteten wir insgesamt drei Weihnachtsfeiern - jeweils mit zwei Wohnbereichen und den Angehörigen. Musikalisch wurden die Feiern von Herrn Tillmanns und Ricky Kunze begleitet. Alle genossen das friedliche und schöne Beisammensein.

Nachbarschaftschor Wattenscheid

Dez 2023 - Vielen Dank an die Mitglieder des Wattenscheider Liederbuch Nachbarschaftschors. Wie jedes Jahr besuchten sie unsere Bewohnerinnen und Bewohner, um mit ihnen zusammen Weihnachtslieder zu singen. Dieses Jahr ließen wir es in der Cafeteria stattfinden, da es draußen zu nass und kalt war. In einer gemütlichen und besinnlichen Atmosphäre sangen wir zusammen und genossen hinterher die leckeren Kekse und den Punsch.

Weihnachtliches Saxophonspiel

Dez 2023 - Wie in jedem Jahr besuchte uns auf Wunsch unserer Bewohnerinnen und Bewohner Ricky, um im Innenhof Saxophon und Klarinette zu spielen. Einige waren hart im Nehmen und lauschten den weihnachtlichen Klängen auf den Balkonen. Einige andere saßen in der Wohnküche und hörten dort zu. Ricky hatte seine großen Boxen dabei, sodass alle in den Genuss seiner Musik kamen. „Es war richtig schön“, sagte Frau Koch.

Schneekugeln

Dez 2023 - Wir hatten Besuch aus der Kita und bastelten gemeinsam Schneekugeln. Klein und Groß gingen konzentriert zur Sache - und das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen.

Adventsbasar

Dez 2023 - Welch schönes buntes Treiben auf unserem Adventsbasar. Nicht nur unsere Bewohnerinnen und Bewohner hatten viel Spaß, sondern auch ihre Angehörigen und unsere Nachbarn. Gemeinsam bestaunten sie die Dinge an den Ständen und kauften das ein oder andere Geschenk, bevor wir uns anschließend die leckere Grillwurst und den Glühwein schmecken ließen.

Es war ein sehr schöner Nachmittag für alle.

Weihnachtsbäckerei

Dez 2023 - Was für ein herrlicher Duft in unserem Haus: Gemeinsam mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern haben wir auf den Wohnbereichen gebacken. Die Plätzchen sehen nicht nur gut aus - sie schmecken auch sehr köstlich.

Nikolaus

Dez 2023 - Ob Klein oder Groß, wer freut sich nicht über ein Geschenk vom Nikolaus? Unsere Bewohnerinnen und Bewohner jedenfalls freuten sich über seinen Besuch und hatten viel Spaß. Danke an Nic, der einen hervorragenden Nikolaus abgab.

Mitarbeiterweihnachtsfeier

In unserem Haus arbeiten Kolleginnen und Kollegen unterschiedlicher Berufsgruppen auf mehreren Wohnbereichen miteinander. Sie alle haben dasselbe Ziel: Dass sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner gut betreut und versorgt fühlen. Obwohl alle an einem Strang ziehen, bleibt für eines allerdings nur wenig Gelegenheit: den gemeinsamen Austausch. Eine gute Möglichkeit, Zeit mit Kolleginnen und Kollegen zu verbringen, ist daher unsere Weihnachtsfeier für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bei gutem Essen und mit Musik genossen wir die schöne Stimmung und das Miteinander, tauschten uns aus und begrüßten den Nikolaus, der uns einen Besuch abstattete und uns beschenkte.

Wir bedanken uns für einen schönen und entspannten Nachmittag und wünschen allen schöne und besinnliche Weihnachten.

Weihnachtsdeko

Nicht nur die Flure und die Cafeteria sind weihnachtlich geschmückt, auch in den Wohnküchen zaubern unsere Betreuungskräfte eine gemütliche, weihnachtliche Atmosphäre. Selbstverständlich mit Unterstützung unserer Bewohnerinnen und Bewohner. Und alle freuen sich schon aufs Kekse backen.

Weihnachtslieder

Weihnachten steht vor der Tür. Wir haben die Weihnachtszeit in gemütlicher Atmosphäre im Singkreis mit Weihnachtsliedern eingeläutet. Schön und stimmungsvoll war es.

Werkzeugkiste

Am 28. November hatten wir die Werkzeugkiste zu Besuch. Hierbei konnten unsere Bewohnerinnen und Bewohner selbstständig (und bei Bedarf mit leichter Unterstützung) werkeln. Die Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen, und der Spaß war groß. Unser Fazit: Immer wieder gerne...

Geburtstagskaffeetrinken

Bei einem Geburtstagskaffeetrinken feierten wir noch einmal unsere Geburtstagskinder aus den Monaten September und Oktober. Bei netten Geschichten, leckerem Kaffee und Kuchen verbrachten wir alle eine schöne Zeit miteinander.

Brotverkostung

Da machten wir gleich die Probe aufs Exempel: Da sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner mehr Abwechslung bei unserem Brot wünschten, starteten wir eine Brotverkostung. Die Sorten, die am besten ankamen, nahmen wir jetzt mit in unser Sortiment auf. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner waren von der Aktion begeistert.

Beauty-Angebot auf den Wohnbereichen

Schon seit längerer Zeit verwöhnen wir unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit einem Beauty-Angebot. Dies funktioniert ganz einfach: Man muss einfach nur einen Termin vereinbaren, um in den Genuss des Angebotes zu kommen. Diejenigen Personen in unserem Haus, die ihre Umgebung nicht mehr selbstständig verlassen möchten oder können, besuchen wir gern auf ihrem Wohnbereich. So können alle von unserem Beauty-Angebot profitieren.

Gedenkgottesdienst

Im Zuge unseres evangelischen Gottesdienstes haben wir unserer verstorbenen Bewohnerinnen und Bewohner aus diesem Jahr gedacht. Von jeder verstorbenen Person wurde der Name vorgelesen und eine Kerze für diese angemacht. Danke auch für die Unterstützung an unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter, dem Ehepaar Schmädicke.

Kochen auf Wohnbereich 6

Auf Wunsch unserer Bewohnerinnen und Bewohner auf Wohnbereich 6 ließen wir es uns so richtig schmecken – wir bereiteten Bratkartoffeln mit Spiegelei zu. Das Zubereiten erledigten wir selbstverständlich gemeinsam. Auch einig waren sich alle: Das war verdammt lecker. Das wiederholen wir bald gerne.

11.11.: Helau in unserem Haus

Auch wir haben am 11. November mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern den Karneval eingeläutet. Bei leckeren Kaltgetränken und Knabbereien verfolgten wir im Fernsehen des Karnevalsauftakt, sangen mit und lachten viel.

Laternenzauber

Wie schön das ist: Seit dem 11. November leuchten in den Fenstern unseres Hauses wieder bunte Laternen. Einige haben wir gemeinsam mit den Kindern der Kindertagesstätte Harkortstraße gebastelt. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner erfreuen sich sehr an den strahlenden Bastelwerken.

Zu Besuch in der Kita

In der vergangenen Woche waren unsere Bewohnerinnen und Bewohner in die Kindertagesstätte Harkortstraße eingeladen. Hier drehte sich alles um das Thema St. Martin: Stolz präsentierten die Kinder ihre selbstgebastelten Laternen und trugen die Geschichte von Sankt Martin vor - mit Bildern unterstützt. Groß und Klein hörten aufmerksam zu und knabberten dabei die leckeren Kekse. Zum Abschluss sangen wir gemeinsam Lieder. Unseren Bewohnerinnen und Bewohnern, die beim letzten Besuch nicht mit dabei waren, wurde außerdem noch mal die Einrichtung gezeigt.

Was ein gelungener Vormittag.

Halloween

Was eine schöne gruselige Idee: Zu Halloween höhlten unsere Bewohnerinnen und Bewohner Kürbisse aus, um diese anschließend in Form zu schnitzen. Was dabei herausgekommen ist, kann sich wirklich sehen lassen – und lecker war es obendrein auch noch. So haben wir aus dem Inhalt der Kürbisse eine sehr leckere Kürbissuppe gekocht und sie uns anschließend schmecken lassen.
Ganz obendrein: Vor jedem Wohnbereich steht jetzt ein schaurig-schöner Kürbis. Alle sind sich einig: Nächstes Jahr wieder.

Kinonachmittag

Jetzt, wo der Hebst in großen Schritten naht, macht es wieder Spaß, zusammen Filme zu schauen. Diesmal suchten sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner „Die Geierwally“ aus. Dabei kamen auch tolle Erinnerungen zu früheren Zeiten hoch. Wir verbrachten einen schönen Nachmittag zusammen.

Bewegung mit der Schule

Einen lieben Dank an die fleißigen Schüler der Pestalozzi Schule. Jeden Dienstag kommen sie in unser Haus und begleiten unser Bewegungsangebot. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner freuen sich schon immer auf die Schüler und die willkommene Abwechslung.

Angehörigennachmittag

Schön, dass wir alle wieder zusammenkommen dürfen. Unsere jüngsten Angehörigennachmittage waren ein voller Erfolg. Einige der Angehörigen beteiligten sich sogar beim Essen und brachten selbstgebackene Kuchen mit, danke dafür. An anderen Angehörigennachmittagen wurde lieber deftig gegessen, unter anderem gab es Pizzaschnecken. In gemütlicher Runde wurde viel erzählt und auch viel gelacht.

Oktoberfest

Es war wieder soweit: Wie feierten unser Oktoberfest. Bei toller stimmungsvoller Musik von Herrn Kunze und leckerem bayrischem Essen wie Leberkäse, Sauerkraut und Kartoffelpürree hatten alle Spaß und genossen die schönen Stunden.

Bunter Nachmittag mit Musik

War das ein schöner Nachmittag: Frau Brommer erfreute uns mit schönen, alten Schlagern zum Mitsingen und Schunkeln. Auch die leckere Currywurst schmeckte allen.

Brotzeit

Passend zum herbstlichen Wetter sind wir mit einem Wagen, vollgepackt mit leckerer Brotzeit und Bier, über die Wohnbereiche getingelt und haben unseren Bewohnerinnen und Bewohnern eine kleine Freude bereitet. Die Auswahl war groß: Über Schmalzstullen, Schinken und Zwiebelmett war für jeden Geschmack etwas dabei. Auch diejenigen, die an der Spielerunde teilnahmen, freuten sich über die leckere Überraschung.

Gedächtnistraining mal anders

Was eine originelle und lustige Idee: Unsere Betreuungskraft Gertrud und unsere wirklich tollen, Praktikanten Mina, Julien und Nic führten jetzt mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern eine tolle Variation eines Gedächtnistrainings durch. Die Idee: Einer von ihnen verließ den Raum, zog sich etwas Lustiges an und kam wieder hinein. Unsere Bewohner mussten sich hierbei merken, wie die Person beispielsweise gekleidet war oder was sie in der Hand hielt. Dann ging die Person wieder raus, entledigte sich einer Sache - und unsere Bewohner mussten raten, was fehlt.

Es wurde viel zusammen gelacht und gleichzeitig das Gedächtnis trainiert – Bravo.

Gemeinsames Frühstück

Zum Feiertag am 3. Oktober haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Ab 9 Uhr ließen es sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner bei einem gemeinsamen Frühstück in der Cafeteria schmecken. Über Rührei, Säfte, Brötchen, Croissants, verschiedene Sorten Aufschnitt und Käse sowie vielem mehr kamen allerlei Leckereien auf den Tisch. Auch das Ambiente passte: Wir hatten eigens die Tische besonders hübsch hergerichtet.

Es war ein wirklich leckerer, gemütlicher Morgen.

Holland trifft Wattenscheid

Bei diesem herrlichen Spätsommerwetter muss man ja nicht immer den Grill anschmeißen…friet speciaal in der Tüte genießen, das war unsere Idee. Gesagt getan, unsere Bewohnerinnen und Bewohner aßen mit Genuss die leckeren Pommes mit Saucen und frischen Zwiebeln. In geselliger Runde vervrachten wir den Nachmittag draußen bei herrlichstem Wetter.

Lekker – wie man in Holland sagt.

Geschicklichkeit und Spaß

Unsere kreative Betreuungskraft Steffen hat mal eben ein neues Spiel gebastelt - und dies auf den Wohnbereichen vorgestellt und direkt ausprobiert. Alle Bewohnerinnen und Bewohner hatten sehr viel Spaß, es wurde viel gelacht.

Tolle Idee.

Helfende Hände

Dieses Dankeschön geht von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern an unsere tollen ehrenamtlichen Kräfte.
Ob in der Einzelbetreuung, beim Singkreis, bei Feiern und Festen, beim bunten Nachmittag, bei unserer Kreativgruppe und vielem mehr – sie alle sind eine große Bereicherung für unser Haus.
Wenn Sie auch Lust haben, ehrenamtlich Teil unseres Teams zu werden, melden Sie sich in unserer Einrichtung bei Frau Mertens (Sozialer Dienst) telefonisch unter 02327-680464 oder bei Frau Jotzo (Einrichtungsleitung) unter 02327 6804-61.

Apfelfest

Passend zur Jahreszeit feierten wir an unserem bunten Nachmittag ein Apfelfest. Mit Hilfe unserer Bewohnerinnen und Bewohner schälten wir Äpfel aus unserem Garten und die, die wir zusätzlich gekauft hatten, um aus ihnen leckere Apfelringe im Backteig zu frittieren und Apfelkompott zu kochen. Bei einem leckeren Gläschen Cidre genossen unsere Bewohnerinnen und Bewohner die leckeren Köstlichkeiten und sangen im Anschluss noch zu schöner Schlagermusik.
Da unser Fest so gut ankam, steht jetzt schon fest: Auch im kommenden Jahr wird es wieder ein Apfelfest geben.

Französisches Frühstück

Vive la France: Mit einem französischen Frühstück überraschten wir jetzt unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf den einzelnen Wohnbereichen. Hierzu tischen wir frisch aufgebackene Croissants, Camenbert, Marmeladen, leckere Säfte, Rührei und vieles mehr auf. Eine schöne Tisch-Deko durfte selbstverständlich ebenfalls nicht fehlen. So haben wir ausgiebig geschlemmt und uns gut unterhalten.

Herzlichen Glückwunsch

…unseren frisch examinierten Fachkräften Leonie Koster, Janina Destino und Christin Schulz.
Nachdem unsere Auszubildenden ihre Prüfung bestanden hatten, stand für uns fest: Das muss gefeiert werden. Entsprechend bereiteten wir eine kleine Überraschungsfeier vor - schön geschmückt, und natürlich auch ans leibliche Wohl gedacht, verbrachten wir eine schöne Zeit miteinander. Die drei freuten sich riesig und waren sichtlich gerührt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kamen nach und nach dazu und feierten mit.
Auch unsere Ausbildungsbeauftragte Elke Frank (Tanja Denninghoff war leider verhindert) ließ es sich nicht nehmen, an der Feier teilzunehmen. An dieser Stelle möchten wir unseren Ausbildungsbeauftragten ganz herzlich für die Unterstützung unserer Auszubildenden danken.
Zusammen stießen wir alle auf das Wohl der Dreien an – selbstverständlich mit alkoholfreiem Sekt.

Spieleolympiade 2.0

Auf ein Neues… das war der Wunsch unserer Bewohnerinnen und Bewohner, nachdem sie von unserer Spieleolympiade so begeistert waren. Also starteten wir eine Neuauflage.
Das Prozedere war einfach: Jeder bekam einen Zettel zum Umhängen. Auf diesem hakten wir jede erfolgreich absolvierte Station ab. Wer alle Stationen am Ende erfolgreich absolviert hatte, bekam am Ende ein kleines Präsent.
Mit viel Eifer und Spaß wurden die Spiele von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern gemeistert.

Wurst im Brötchen – ja wat brauchste mehr

Im Zuge unseres bunten Nachmittags schmissen wir den Grill an. Bei schwungvoller Schlagermusik und mit viel guter Laune, genossen unsere Bewohnerinnen und Bewohner eine leckere Grillwurst im Brötchen. Das Wetter war uns auch hold, so dass wir einen schönen, leckeren Nachmittag verbringen konnten.

Besuch aus dem Tierpark

Was für eine schöne Überraschung – der Tierpark kam zu uns ins Haus. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner waren begeistert von unserem tierischen Besuch. Es wurde nicht nur Interessantes über Tiere erzählt, sondern wir lernten auch noch Lola kennen.
Erst zaghaft, doch dann mit viel Neugierde wurde Lola – die Schlange – gestreichelt und bestaunt. Wir stellten Fragen, die die Mitarbeiterin des Tierparks mit Freude beantwortete.
„Das war aber schön“, sagte eine Bewohnerin zum Abschied.

Abschied

Unser großer Dank geht an Pastor Reiermann. Jahrelang stand er unseren Bewohnerinnen und Bewohnern zur Seite – er hatte immer ein offenes Ohr und war da, wenn er gebraucht wurde. Wir werden unsere gemeinsame Zeit vermissen und wünschen ihm einen schönen, wohlverdienten Ruhestand.
Zu seinem letzten Gottesdienst in unserem Haus überreichten wir ihm im Namen unserer Bewohner und Mitarbeiter eine Dankeskarte mit allen Unterschriften sowie einem leckeren Tröpfchen.

Der Abschied von einer langen und wichtigen Arbeit
ist immer mehr traurig als erfreulich.

-Friedrich Schiller-

Luftballonwettbewerb

279 km – so weit flog ein Ballon beim Luftballonwettbewerb im Rahmen unseres Sommerfestes. Leider war dies die einzige Antwort, die wir bekommen haben. Dies ändert auf jeden Fall nichts an der Tatsache, dass der Wohnbereich 6 gewonnen hat. Die Bewohnerinnen und Bewohner dürfen sich nun auf eine Runde Eis mit Sauce und Sahne freuen.

Danke an die nette Absenderin für die so schön geschriebene Karte.

Holzarbeiten

Unsere Betreuungskraft Steffen hat mit unseren Bewohnern tolle Holzarbeiten für Weihnachten erstellt. Mit viel Elan und Freude wurde gesägt und gebohrt.

Klasse gemacht!

Neue Deko

Am Eingang eines jeden Wohnbereichs hängt jetzt ein Korkenzieher-Zweig. Diese wurden von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern mit Hilfe unserer Betreuungskräfte dekoriert. Es sieht richtig schön und einladend aus. Auch andere Gegenstände wurden im Zuge dessen gebastelt – so wirken die Blümchen doch gleich viel besser.

Wein- und Käseverköstigung

Mal etwas ganz anderes gab es bei unserem Bunten Nachmittag – Wein und Käse. Bei schöner Musik und netter Atmosphäre genossen unsere Bewohnerinnen und Bewohner die Verköstigung.

„Toll, gerne wieder“, sagte nicht nur eine Bewohnerin am Ende der Veranstaltung.

Gurkensalat

Beim Ernten der Radieschen ist uns aufgefallen, wie toll unser Dill angegangen ist. Also gab es einen leckeren Gurkensalat mit Dill-Schmand Sauce zum Abendbrot.

Lecker.

Puzzle

Frau Dontsch hatte einen Wunsch: „Maikel, wir hätten Lust zu puzzeln, aber kennen hier ja schon jedes“, sagte sie zu unserer Betreuungkraft. Kein Problem, dachte sich Maikel - und erfand zusammen mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern kurzerhand ein neues Puzzle. Das Basteln machte allen sehr großen Spaß, das anschließende Puzzeln auch. Die Motivation war so groß, dass gleich auch für die anderen Wohnbereiche Puzzles erstellt wurden - nicht zu vergessen die Aufbewahrungsschachteln, die natürlich auch selbst gebastelt wurden.

Super Idee.

Spielestationen

Durch unsere Olympiade inspiriert wünschten sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner Spielestationen an unserem Spielevormittag. Gesagt, getan. „Das war es ein richtig schöner Vormittag“, lautete danach das Fazit. „Gerne nächste Woche wieder“, war zu hören. Ein besonderer Dank geht an unsere Jahrespraktikanten, die uns hervorragend und mit viel Motivation unterstützen.

Ernten

Das An- und Einpflanzen macht schon viel Spaß, aber das Ernten erst einmal… Unsere Bewohnerinnen und Bewohner naschten direkt und/oder aßen die Radieschen – klein geschnitten auf ihrem Brot am Abend. Noch nicht alle sind groß genug und auch die Möhren brauchen noch etwas. Aber in einem sind sich alle einig: Selbst angepflanzt, schmecken sie viel besser als aus dem Supermarkt. „So schön scharf gibt es die Radieschen heutzutage nicht mehr, klasse“, sagte eine Bewohnerin.

Schnitzeljagd

Nach langer Planung konnten wir die von unserer Betreuungskraft Gertrud entwickelte Schnitzeljagd durchführen. Das Wetter spielte auch mit, und so konnten die Stationen sowohl im Haus wie auch im Garten aufgestellt werden. Über Rätsel, die zu den weiteren Stationen führten, über Fühl-, Tast- und Suchspiele – es war alles dabei. Großartig.

Die folgenden Beispiele verdeutlichen die Vielfalt der Aufgaben. So mussten an einer Station Luftballons zerstochen werden. In einigen Luftballons verbargen sich Zettel mit Hinweisen auf die nächste Aufgabe. Um die Hinweise zu entschlüsseln, musste man das Alphabet duchgehen, um die richtigen Buchstaben zu finden…22=K usw. Heraus kam Klavier - und so wusste man, wo der nächste Hinweis versteckt war.

Im Garten hatten wir zudem Gegenstände versteckt, an denen Buchstaben hafteten, die das Wort Wasser ergaben. Also ging es dann zu den Behältnissen mit Wasser. Dort musste man erfühlen, welche Gegenstände sich darin verbargen. Zum Abschluss wurden Scherzfragen gestellt... zum Beispiel: Was ist tiefer? Ein Glas oder eine Tasse…Oder...

Im Garten mussten zudem Kräuter anhand des Duftes erraten werden. Am Ende durfte sich jeder Teilnehmer aus einer Schatzkiste etwas Süßes aussuchen. Darüber hinaus gab's am nächsten Tag noch Urkunden.

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner machten mit viel Einsatz und Freude mit und lobten die tolle Idee. „Mal was ganz anderes“, „da musste ich richtig nachdenken“, „tolle Idee, danke“ – die Kommentare waren vielfältig. Auch uns Mitarbeitende hat die Durchführung sehr viel Spaß gemacht.
Danke Gertrud.

Verwaltung mit Herz

Auch wenn es manchmal stressig wird: Unsere beiden Verwaltungskräfte Jutta Bahroun und Niklas Guniar haben für unsere Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörige immer ein offenes Ohr und ein Lächeln auf den Lippen.

Einfach mal „Danke“

Wir möchten uns einfach mal bei dem ambulanten Hospizverein Wattenscheid bedanken. Nicht nur, dass sich die Damen und Herren liebevoll um den ein oder anderen unserer Bewohnerinnen und Bewohner kümmern oder tolle Verkaufsstände bei unseren Festen aufstellen. Nein – sie nehmen sich noch die Zeit und schreiben vor allem Bewohnerinnen und Bewohnern, die keine Angehörigen haben, regelmäßig schöne Briefe. In diesen liegt auch immer eine kleine Überraschung bei – diesmal ein Papierschirm.
Mittlerweile lesen wir die Briefe auch in der Gemeinschaft vor, da sich alle an den liebevollen Worten erfreuen. Und für die Bewohnerinnen und Bewohner, denen wir die Briefe übergeben, ist es immer etwas Besonderes.

Pellis mit Frankfurter Sauce

Auf Wunsch einiger Bewohnerinnen kochten wir an unserem Bunten Nachmittag Pellkartoffeln mit Frankfurter Sauce. Schon beim Schnibbeln der ganzen Kräuter, sieben an der Zahl, hatten wir sehr viel Spaß. Jeder Bewohner, jede Bewohnerin pellte selbst seine/ihre eigenen Kartoffeln – manche bekamen von uns hierbei etwas Unterstützung. Danach kam dann die schmackhafte Sauce auf die Kartoffeln. Dazu ein leckeres Bierchen oder ein anderes Kaltgetränk – und alle waren begeistert und ließen es sich schmecken.

Bunter Nachmittag mit Musik

„…schön ist es auf der Welt zu sein...“, hörte man unsere Bewohnerinnen und Bewohner bei unserem bunten Nachmittag aus der Cafeteria singen. Bei leckeren Kaltgetränken genossen alle das Zuhören oder Mitsingen der Lieder von Musiker Herrn Tillmanns. Es wurde geschunkelt und viel gelacht. „Das war richtig schön“, sagte Herr Kuhn.

Handmassage im Wasser

Wobei kann man mehr entspannen und Spaß haben als bei einer schönen Handmassage und Spielen im warmen Wasser? Unsere Bewohnerinnen und Bewohner genossen das sichtlich. Sie freuen sich immer, wenn unsere Zusatzbetreuungskräfte im Haus unterwegs sind und diese abwechslungsreichen Aktivitäten auf den Wohnbereichen anbieten – insbesondere für Personen, die den Wohnbereich nicht gerne verlassen. Hier kommt auch oft unser mobiles Beautyangebot zum Einsatz. Anschließend versprühten auch noch unsere Aktivierungspuppen sehr viel gute Laune.

Bastelrunde

Auf Wunsch unserer Bewohnerinnen und Bewohner haben wir an einem schönen Nachmittag verschiedene Dinge gebastelt. Hierzu trafen wir uns alle auf Wohnbereich 6. Gebastelt wurde eifrig – so etwa Mützen, die man an einem Zweig aufhängen kann, oder Töpfe für verschiedene Zwecke. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner hatten viel Spaß und möchten bald wieder zusammenkommen, um andere schöne Dinge zu kreieren.

Klönen mit Waffelessen

Unsere regelmäßige Klönrunde am Mittwoch fand dieses Mal auf dem Wohnbereich 5 statt, da wir hierbei auch frische Waffeln backten. In großer, geselliger Runde wurde viel erzählt und auch lecker gegessen.

Spieleolympiade

Endlich war es so weit: Unsere geplante Spieleolympiade konnte stattfinden. Wir hatten hierbei nicht nur tolle Spiele-, sondern auch Essstationen mit vielerlei Leckereien. Mit viel Ehrgeiz und Spaß nahmen unsere Bewohnerinnen und Bewohner teil. Am Ende waren sich alle einig: Dass war nicht die letzte Spieleolympiade.

Bunter Nachmittag

Es ist gute Tradition: Immer montags treffen wir uns ab 15.30 Uhr in unserer Cafeteria zu einem bunten Nachmittag – ein Mal im Monat mit Musik von verschiedenen Künstlern, die anderen Montage immer mit etwas anderem Besonderen. Dieses Mal führten wir eine kleine Bewegungsgruppe durch, mit der wir Fingerfertigkeit und Feinmotorik in Schwung brachten. Parallel dazu boten wir ein lustiges Gedächtnistraining an – unsere Bewohnerinnen und Bewohner hatten die freie Wahl. Beim anschließenden Eisessen waren alle dabei und ließen es sich, in gemütlicher Runde und netten Gesprächen, schmecken.

Spiele ausprobiert

Jeden Freitag findet bei uns im Haus morgens ein Spielevormittag statt. Dieses Mal wurden verschiedene, auch neue, Spiele ausprobiert. Diese fanden großen Anklang bei unseren Bewohnerinnen und Bewohnern.

Geschicklichkeit

Nächste Woche findet in unserem Haus eine Spieleolympiade statt. Daraufhin überlegte sich unsere Betreuungskraft Steffen, ein neues Spiel zu basteln. Die Feuertaufe hat es bestanden: Beim Ausprobieren mit den Bewohnerinnen und Bewohnern kam es sehr gut an.

Nachbars Garten

Unsere Nachbarn, Familie Rudzinski, gehören dem Verein „Offene Gartenpforte Bochum“ an, deren Mitglieder zwei bis drei Mal mal im Jahr ihre Gärten öffnen. Die Spenden, die sie dabei einnehmen, werden sozialen Zwecken überreicht – wie zum Beispiel der Lebenshilfe Bochum oder der Obdachlosen Hilfe. Als anliegende Nachbarn wurden wir auch dieses Jahr wieder eingeladen – und unsere Bewohnerinnen und Bewohner durften sich an der Blumen -und Gemüsepracht erfreuen.
Herr Rudzinski erklärte uns bei unserem Besuch einiges zu seinem Garten. Nach der gemeinsamen Runde saßen wir anschließend noch in geselliger Runde zusammen. Wir sagen „danke“. Schön war`s.
Zum Abschied überreichte Herr Rudzinski uns noch selbstgezogene gelbe Zucchinis. „Oh ja, mal wieder leckeres selbstgekochtes Gemüse essen“, freuten sich unsere Bewohner. Wir haben die Idee direkt aufgegriffen und werden gemeinsam mit allen eine große Gemüsepfanne kochen.

Susanne – unsere Haarfee

Unsere liebe Susanne macht nicht nur die Haare unserer Bewohnerinnen und Bewohner schön. Siem auch immer ein offenes Ohr – und ebenso zuverlässig gute Laune. So freuen sich alle auf ihren Besuch beim Friseur. Auch bedanken wir uns bei ihr herzlich über die Gutscheinspende anlässlich unserer Tombola für einen Haarschnitt.
Schön, dass Du bei uns bist.

Kreativ

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner haben sich passend zur Jahreszeit eine neue Tischdeko gewünscht. Sie stellten fest: „Wir haben gar keine schönen Blumen.“ Unser Betreuer Maikel hatte kurzerhand eine schöne Idee: Aus Plastikbechern und ein paar weiteren Utensilien bastelten wir schöne Blumenvasen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Sommerfest

Endlich war es so weit: Am 13. Juli fand unser großes Sommerfest statt. Bereits beim Aufbau hatten wir, trotz viel Arbeit, eine Menge Spaß. Den ließen wir uns auch nicht verderben, als uns Petrus einen Strich durch die Rechnung machen wollte – denn nachdem wir erst bei schönem Wetter draußen im Innenhof feierten, schickte uns der Wettergott heftige Regenschauer. Wir feierten mit viel Spaß und guter Laune einfach in der Cafeteria weiter. Den Kaffee und den selbstgebackenen Kuchen konnten wir glücklicherweise noch draußen genießen, auch die Luftballons wie geplant in den Himmel steigen lassen. Die Verkaufsstände wurden eifrig besucht, Mitarbeiter des Abenteuerspielplatzes schminkten tolle Motive wie Herzen, Hunde und vieles mehr – eben ein buntes Treiben.
Doch auch die musikalische Unterhaltung kam nicht zu kurz. Bei schöner Musik von Genaro wurde getanzt, gesungen und geschunkelt. Vielen Dank an unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter sowie den Mitarbeitern vom Hospizverein Wattenscheid und des Abenteuerspielplatzes, die uns tatkräftig unterstützten.

Tombola

Da unser Sommerfest leider etwas ins Wasser gefallen war, mussten wir uns für die Durchführung der Tombola etwas anderes einfallen lassen. Also beschlossen wir kurzerhand, diese an einem bunten Nachmittag stattfinden zu lassen. Es war ein sehr schöner Nachmittag, und unsere Bewohnerinnen und Bewohner erfreuten sich an ihren schönen Gewinnen. Danach wurde noch in geselliger Runde gesungen und viel gelacht.

Karlchen

Demenzpuppen werden sehr erfolgreich in der Betreuung von demenziell veränderten Bewohnerinnen und Bewohnern eingesetzt. Sie vermitteln das Gefühl von Geborgenheit und steigern das Wohlbefinden. Auch die Erinnerungen an die Elternzeit werden mit ihnen wachgerüttelt. Es kann eine tolle Beziehung entstehen, die den Menschen ruhiger werden lässt. Sogar Aggressionen nehmen ab.
Die Puppen ähneln einem Baby oder Kleinkind: Sie sind sehr weich und können von der Größe her echte Kinderkleidung tragen, die von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern gewechselt werden kann. In unserem Haus haben nicht nur demenziell veränderte Personen Spaß an ihnen – viele unserer Bewohnerinnen und Bewohner lieben unser Karlchen.

Die Mädels von der Hauswirtschaft

Eine tolle Idee. Unsere Mädels von der Hauswirtschaft haben nebenbei für und mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern leckeren Pudding gekocht. „Die Damen wissen genau, was wir mögen“, sagte Frau Rupprecht lachend. Auch unsere Einrichtungsleitung war begeistert von dieser spontanen Idee.

Hutspiel

Diese „Hüte“ sind vielfältig einsetzbar – beispielsweise als Ratespiel. Wie das funktioniert? Ganz einfach: Verschiedene Dinge werden unter den Hüten versteckt und man muss raten, was oder wo etwas versteckt wurde.
Oder aber als Geschicklichkeitsspiel – wer kann etwa wie schnell die Hüte stapeln? Oder man merkt sich die vorgegebene farbliche Reihenfolge merken und stapelt dann danach.
Doch ganz egal, welche Variante: Unsere Bewohner*innen hatten ihren Spaß.

Kreativ

Sehr konzentriert arbeiteten unsere Bewohnerinnen und Bewohner in der Kreativrunde an ibhren Bildern und den kleinen Vogelhäuschen. „Auf das Angebot freue ich mich immer sehr“, sagt eine Bewohnerin.

Ausflug in die Stadt

Auf den Wunsch vieler unserer Bewohnerinnen und Bewohner haben wir ein neues Angebot ins Leben gerufen – Ausflug in die Stadt. Einmal in der Woche gehen wir gemeinsam in die Stadt, um zu schoppen, einen Kaffee zu trinken oder ein Eis zu essen. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner haben sehr viel Spaß dabei – und freuen sich sehr über die schönen Ausflüge.

Abkühlung

So konnten unsere Bewohnerinnen das heiße Wetter aushalten: Mit den Füssen im Pool und einem leckeren Eis dazu. Dies hat nicht nur Spaß gemacht, sondern tat auch obendrein sehr gut.

Geburtstagsüberraschung

Diese Überraschung ist gelungen. Zwei unserer Bewohnerinnen baten uns um Hilfe, ihrer Freundin und Mitbewohnerin zum Geburtstag eine Freude zu machen. Nichts lieber als das: Mit vereinter Kraft zauberten wir für Frau Jaschke eine tolle Überraschung, über die sie sich mehr als begeistert zeigte. So verbrachten die drei Freundinnen einen schönen Morgen zusammen. „Ein toller Anfang für meinen Geburtstag. Vielen Dank“, sagte Frau Jaschke, sichtlich gerührt von der Überraschung.

Gartenarbeit

Wir bedanken uns bei Herrn Dombrowski. Er hilft mit Freude und großem Engagement, abends unseren schönen Garten zu bewässern. Und bei netten Gesprächen geht die Arbeit überaus leicht von der Hand.

Neu gewählter Beirat hat seine Arbeit aufgenommen

Unser Haus hat einen neuen Beirat: Am 6. und 7. Juni wählten unsere Bewohnerinnen und Bewohner ihre sechs Interessenvertreter. Zu ihrer Vorsitzenden beriefen die Beiratsmitglieder Renate Jaschke, Stellvertreterin wurde Anneliese Schermer.
Das bisherige Wahlverfahren, das fünf Beiratsmitglieder für die gesamte Einrichtung vorsah, konnte auf Antrag und mit Zustimmung der Heimaufsicht geändert werden. Zukünftig stellt jede der sechs Hausgemeinschaften eine eigene Vertreterin oder einen eigenen Vertreter. Der Effekt: Die Mitwirkungs- und Mitbestimmungsmöglichkeiten der Bewohnerinnen und Bewohner werden hierdurch deutlich verbessert. Weitere positive Auswirkungen des veränderten Wahlverfahrens: Deutliche mehr Bewohner als in der Vergangenheit waren bereit, sich als Kandidaten für die eigene Hausgemeinschaft aufstellen zu lassen. Darüber hinaus fiel die Wahlbeteiligung mit rund 80 Prozent ungewöhnlich hoch aus.
Die konstituierende Beiratssitzung fand am 28. Juni statt. Einrichtungsleiterin Sylvia Jotzo gratulierte den neuen Mitgliedern und unterstrich, dass die Leitung des Hauses auch zukünftig an einer guten Zusammenarbeit interessiert sei und sie die Arbeit des Beirats bestmöglich unterstützen werde. Svenia Mertens vom Sozialen Dienst informierte über die im Wohn- und Teilhabegesetz festgelegten gesetzlichen Rahmenbedingungen. Sie wird auch zukünftig die Treffen des Beirats beratend und durch die Protokollführung unterstützen.
Auf dem Bild von links nach rechts zu sehen: Frau Jotzo, Frau Weyermüller, Herr Buchwald, Frau Schermer, Frau Eschenröder, Frau Jaschke, vorne im Bild Herr Lapp

Spielevormittag

Heute wünschten sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner, Dosenwerfen zu spielen. Also wurde der Wunsch erfüllt – und es war ein Riesenspaß für alle. Auch über die kleinen Gewinne freuten sich die fleißigen Werfer.

Ein Prost auf die Väter

Das tat gut: Für unsere Herren des Hauses gab es heute zum Vatertag Fleischwurst und Mettwürstchen. Gemeinsam haben wir dann mit einem Gläschen Bier angestoßen. Unseren Bewohnern hat’s auf jeden Fall gefallen. Wir sagen Prost!

Anpflanzen

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Gemeinsam mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern haben wir im Innenhof die Beete und Balkonkästen mit schönen Blumen bepflanzt. Hierbei kamen viele alte Erinnerungen hoch, da nicht wenige früher einen eigenen Garten hatten. Entsprechend ausgiebig wurden Tipps und Tricks ausgetauscht.

Herzen zum Muttertag

Zum Muttertag verteilten wir an unsere Damen des Hauses selbstgebastelte Herzen und Schokoladenherzen. Mit einem Eierlikör stießen wir dann auf alle Mütter an. Selbst die Männer unseres Hauses gratulierten den Damen zu ihrem Ehrentag und stießen gemeinsam mit ihnen an.

Bunter Nachmittag mit Live Musik

Auf eine musikalische Zeitreise ging es jetzt für unsere Bewohnerinnen und Bewohner: Bei einem bunten Nachmittag entführte Musiker Gennaro seine Zuhörer in die Welt der Musik. Von den 70ern bis zu den aktuellen Charts – das Repertoire war riesig und ließ die Hits vergangener Jahre aufleben. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner genossen jeden Ton, sangen fröhlich mit und hatten sichtlich Spaß. Für das leibliche Wohl war selbstverständlich auch gesorgt: Es gab Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne. So verging die Zeit wie im Flug – und die Vorfreude auf den nächsten bunten Nachmittag ist riesengroß. Denn einig waren sich hinterher alle: Es war eine rundum gelungene Veranstaltung.

Das perfekte Wetter zum Angrillen

Bei schönen 24 Grad mussten wir nicht lange überlegen – und schmissen den Grill an. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner ließen sich in der Sonne die Bratwurst sichtlich schmecken. Es war ein schöner Nachmittag, der mit Sicherheit das ein oder andere Mal wiederholt wird.

Auf den Mai angestoßen

Der Wonnemonat Mai soll uns Glück, Gesundheit, Freude und Erfolg bringen. Das ließen sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner nicht zweimal sagen – und stießen am 1. Mai mit einer leckeren Maibowle an. Der Maikranz und die Maibäume wurden selbstverständlich auch geschmückt.

Mit Frühlingsfest den Lenz begrüßt

Wir brauchen uns nicht mehr um gute Laune bemühen. Denn wenn draußen die Krokusse blühen, kommt gute Stimmung von allein auf – und deshalb treffen wir uns dort auch zuhauf.
So unter anderem bei unserem Frühlingsfest. Bei leckeren Kaltgetränken und deftigen Snacks begrüßten unsere Bewohnerinnen und Bewohner den Frühling. Musikalisch begleitete Frau Winter den Nachmittag mit ihrem Akkordeon. Alle hatten viel Spaß, und es war ein schönes Fest.

Auf zu neuen Ufern – Muttertag steht vor der Tür

Für den bevorstehenden Muttertag gaben sich die Damen und Herren unserer Kreativrunde ganz besondere Mühe – und bastelten eifrig schöne, bunte Herzen. Jede Dame des Hauses wird eines dieser schönen Herzen zu Muttertag überreicht bekommen. Wir sagen: „Hervoragende Idee und Danke für den tollen Einsatz“.

Kita besucht

Heute war ein besonderer Tag für unsere Bewohnerinnen, denn sie freuten sich sehr auf den Besuch der Kindertagesstätte. Normalerweise kommen die Kinder zu uns ins Haus, aber dieses Mal wollten wir zu ihnen gehen. Der Wunsch unserer Bewohnerinnen war es, einmal zu sehen, wo die Kleinen den ganzen Tag spielen und sich aufhalten. Einige unserer Bewohnerinnen hatten selbst nie einen Kindergarten besucht und waren sehr neugierig darauf, wie es dort heutzutage aussieht.
Nach einer herzlichen Begrüßung führten uns die Mitarbeiterinnen der Kita durch das Haus. Die Kinder waren sehr aufgeregt und es herrschte ein fröhliches Treiben. Unsere Bewohnerinnen waren beeindruckt von der bunten und kindgerechten Ausstattung und den vielen Spielmöglichkeiten. Besonders schön war es, den Kindern beim Spielen zuzuschauen und mit ihnen zu reden. Sie erzählten uns von ihren Lieblingsspielen und von den Dingen, die sie gerne in der Kita machen. Am Ende des Besuchs sangen wir gemeinsam Lieder und aßen leckere Kekse zusammen.
Unsere Bewohnerinnen bedankten sich herzlich für die Einladung und den schönen Tag in der Kindertagesstätte. Es war eine wunderbare Erfahrung, die sie nicht so schnell vergessen werden.

Osterfrühstück

Am Ostermontag ließen wir es uns richtig schmecken: Ein leckeres Frühstück erwartete unsere Bewohnerinnen und Bewohner morgens in der Cafeteria. Schön gedeckt und dekoriert, gab es Räucherlachs, Rührei mit Schnittlauch, jede Menge Wurst und Käsesorten, wie auch Marmeladen. Auf den frischen Briochebrötchen schmeckte es dann auch gleich doppelt so gut. Nach dem tollen Frühstück genossen wir bei einem Gläschen Sekt und in geselliger Runde den schönen Vormittag.

Abenteuerspielplatz

Auch im Alter wird uns nicht langweilig – so besuchten unsere Bewohnerinnen unlängst den "Abenteuerspielplatz" in Wattenscheid. Dort empfingen uns schon die Kinder, und auch an den Tieren hatte alle Bewohnerinnen viel Spaß. Wir ließen uns das Stockbrot und den von uns mitgebrachten Kuchen schmecken - und in schöner Runde hatten alle, ob jung oder alt, viel Spaß. Für unsere Bewohnerinnen stand sehr schnell fest: „Das nächste Mal komm ich gerne wieder mit."

Osterbasar

Es war eine schöne, feierliche Stimmung, als wir am 4. April unsere Türen zum Osterbasar öffneten – und sich die Cafeteria rasch mit Bewohnern, Angehörigen und weiteren Bewohnern füllte. Der Hospizverein Wattenscheid und Frau Roscak kamen mit ihren Verkaufsständen in unsere Einrichtung und boten unseren Bewohnern eine Vielfalt verschiedener Kleinigkeiten an.
Doch auch unsere Bewohner waren zuvor fleißig. Eigens für den Basar hatten sie allerlei Basteleien angefertigt, die ebenfalls zum Verkauf bereitstanden. Für das leibliche Wohl war selbstverständlich ebenfalls gesorgt. Alle freuten sich über die selbstgemachten Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne.
Es war ein schönes, buntes Treiben, und alle Anwesenden hatten sichtlich ihren Spaß.

Kreuzweg gebetet

Wir danken sehr unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die mit unseren katholischen Bewohnerinnen und Bewohnern am 3. April den Kreuzweg gebetet haben – und ihnen damit eine ganz besondere Erfahrung geschenkt haben.
Die Kreuzwegandacht ist ein fester Bestandteil der katholischen Tradition und erinnert uns an das Leiden und die Passion von Jesus Christus. In 14 Stationen betrachten wir das Geschehen auf dem Weg zur Kreuzigung und reflektieren über unsere eigene Beziehung zu Gott und unseren Mitmenschen. Für viele von uns ist es eine wichtige Möglichkeit, unsere Gedanken und Gefühle zu ordnen und uns auf das Wesentliche zu besinnen.
Anschließend haben sich unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen auf den Weg gemacht, um mit denjenigen Bewohnerinnen und Bewohnern zu beten, die nicht mobil sind. Mit viel Liebe und Aufmerksamkeit haben sie dafür gesorgt, dass jeder von uns an diesem besonderen Tag teilhaben konnte. Es ist schön zu wissen, dass wir auf Menschen zählen können, die bereit sind, unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf unserem Lebensweg zu begleiten.

Bei uns werden Geburtstage gefeiert

Ob in der Cafeteria oder auf dem Wohnbereich – wir bereiten all unseren Bewohnern einen besonderen Geburtstag. Mal dekorieren wir schön ein für die Feier mit den Angehörigen, aber selbstverständlich immer für die Feier auf dem Wohnbereich. Nicht nur, dass es ein besonders schöner Tag für unsere Geburtstagskinder ist. Auch wird das Gemeinschaftsempfinden verstärkt und erhalten.

Wer schön sein will… muss bei uns nicht leiden

Endlich war es so weit: Nach langer Vorbereitung startete das Wellnessprogramm für unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Die Zusatzbetreuungskräfte Gertrud und Maikel eröffneten den schön dekorierten Beautysalon. Dort gibt es über Massagen und Bäder für Hände und Füße auch Gesichtsmasken, Massagen und weitere Entspannungsangebote bei Getränken, Obst und Entspannungsmusik. Wie in einem richtigen Beautysalon vereinbart das Team mit seinen „Kunden“ Termine, zu denen sie dann in den „Salon“ kommen.
„Wie früher, wenn ich zur Kosmetik gegangen bin. Es war herrlich, ich habe mir direkt einen neuen Termin gemacht“, sagt Frau Obst nach ihrem ersten Termin.

Musik und Muffins - ein schöner Nachmittag

In der vergangenen Woche erlebten die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Senioreneinrichtung einen wunderschönen Nachmittag mit Live-Musik und herzhaften Muffins. Herr Tillmanns sorgte für die musikalische Untermalung und sorgte mit bekannten Schlagern für gute Laune. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sangen begeistert mit, schunkelten und genossen den Nachmittag in vollen Zügen.
Besonders schön war es für Herrn Lapp, der an diesem Tag seinen Geburtstag feierte. Ihm wurde ein Ständchen gesungen, was ihn sehr freute und für Gänsehautmomente sorgte. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner waren begeistert und sprachen noch lange von diesem schönen Nachmittag.
Wir möchten uns an dieser Stelle bei Herrn Tillmanns für seine wunderbare musikalische Unterstützung und bei allen Beteiligten für diesen gelungenen Nachmittag bedanken.

Kegeln mit Jung und Alt

Wer rastet, der rostet - aber nicht mit uns: Jeden Dienstag bekommen wir Besuch von zwei Schüler*innen der Pestalozzi Schule Wattenscheid. Diese wollen uns in unseren Bewegungsaktivitäten unterstützen. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner heißen die beiden Besucher stets willkommen - dieses Mal wurde gemeinsam gekegelt. Wir alle hatten dabei eine Menge Spaß.

Wir bedanken uns auch noch einmal auf diesem Wege bei den Schüler*innen und den begleitenden Lehrkräften für ihre Unterstützung.

Osterbasteln in der Kreativrunde

Auch in unserer Kreativrunde wird fleißig für Ostern gebastelt. Die Damen und Herren der Runde kreieren zudem schöne Dinge für unseren baldigen Osterbasar. In geselliger Runde werden bei einem netten Pläuschchen tolle Sachen erschaffen.

Blumen fürs Wohlbefinden

Ein großes Dankeschön an die CDU Frauenunion Wattenscheid, die unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit je einer Primel überraschte. Bei dem Besuch kamen viele nette Gespräche zustande, und unsere Bewohner freuten sich sehr. „Danke, dass die älteren Herrschaften bei Ihnen so in Würde leben dürfen“, sagte eine ukrainische Mitarbeiterin der Frauenunion, sichtlich gerührt.

Ostervorbereitung

Die Ostervorbereitungen in unserem Haus laufen auf Hochtouren – unsere Bewohnerinnen und Bewohner helfen gerne bei der Dekoration für die Tische und die Fenster. Dabei wird in netter Runde geklönt und erzählt, wie Ostern früher in der Familie gefeiert wurde.

Umgang mit Demenz: Kursteilnehmer profitieren von Erfahrungsaustausch

Bochum-Wattenscheid. 1,6 Million Menschen sind in Deutschland von einer Demenzerkrankung betroffen. Über 70 Prozent der Erkrankten werden zu Hause von Angehörigen versorgt, aber auch im Vorfeld der Pflege sorgen sich viele An- und Zugehörige bereits, was sie erwartet. Nützliche Informationen erhielten diese jetzt in einer kostenfreien Kursreihe in der SBO-Senioreneinrichtung „Haus an der Graf-Adolf-Straße“ in Wattenscheid.

Zu den Teilnehmenden gehört Karina Mauso. Ihre Mutter ist an Demenz erkrankt – und die Tochter auf der Suche nach Hilfestellungen, die ihrer Mutter und ihr den Umgang damit erleichtern. Da die Mutter noch allein wohnt, stellen sich im Alltag viele Fragen, etwa im Umgang mit Behörden und Versicherungen. Antworten und Tipps bekam sie in dem Seminar – auch darüber, wie sie in bestimmten Situationen mit der Erkrankung umgehen kann. „Manchmal ist meine Mutter topfit, manchmal geht gar nichts“, sagt Karina Mauso. Tipps und Hilfe bekam sie im Seminar. „Ich spreche lieber mit Personen, die Erfahrung haben, als im Internet zu recherchieren“, so die Wattenscheiderin. Da alle Beteiligten ihre Telefonnummern austauschten, kann sie das auch in Zukunft. Darüber hinaus wollen sie sich künftig regelmäßig bei einem Stammtisch treffen.

Erfahrungen zeigen, dass im Durchschnitt vier Menschen im persönlichen Umfeld von Menschen mit Demenz ‚mitbetroffen‘ sind, dass ein großes Informationsbedürfnis bei den Zugehörigen besteht und dass diese sich Austauschmöglichkeiten mit anderen Betroffenen wünschen. Die Kursreihe Begleitung im Andersland wurde von der Diplom-Gerontologin Reinhild Wörheide im Hinblick auf diese Bedürfnisse konzipiert und wird – mittlerweile vielfach ausgezeichnet und patentiert – seit 20 Jahren erfolgreich deutschlandweit durchgeführt. Beim Seminar in der Senioreneinrichtung erhielten die Teilnehmer Informationen zum Verlauf einer Demenz sowie zum Umgang in den verschiedenen Stadien der Erkrankung, wobei ein starkes Augenmerk auf dem Austausch der Teilnehmer lag. Zudem wurden Aspekte zu Vollmachten, zur Pflegeversicherung und zu Entlastungsangeboten angesprochen. Laut Reinhild Wörheide ist das Ziel der Kursreihe, den Belastungen der Angehörigen entgegenzuwirken, indem diese einen für sie selbst guten Umgang mit ihrer besonderen Lebenssituation erlernen. Im Idealfall soll erreicht werden, dass die Angehörigen die Menschen mit Demenz mit viel Humor in deren „Andersland” begleiten.

Bei Ulrike Weyhermüller ist das gelungen. Ihre Mutter lebt seit August 2021 im Haus an der Graf-Adolf-Straße. „Ich kann jetzt vieles besser verstehen und bin darauf vorbereitet, wie sich die Krankheit entwickelt“, schildert sie. Das helfe ihr, gelassener mit der Situation umzugehen. „Es ist gut, mit anderen Betroffenen ins Gespräch zu kommen“, sagt sie. Für Georgina Kapetan vom Sozialen Dienst der Senioreneinrichtung ist dies genau das Ergebnis, was sich die Organisatoren von der Durchführung des Seminars erhofft hatten. Entsprechend soll es bald wiederholt werden.

Rosenmontag im TV

Die Rosenmontagszüge sind immer ein Highlight in der Karnevalszeit. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner verfolgten diese gemeinsam im Fernsehen - bei leckeren Berlinern, Kaltgetränken und Kaffee.

Karnevalsumzug in unserem Haus

Wattenscheid, wie es singt und lacht: Zu Rosenmontag haben wir einen schönen Wagen geschmückt, diesen mit Kamelle und anderen Leckereien bestückt – und sind über die Wohnbereiche gefahren. Bei zünftiger Karnevalsmusik hatten alles großen Spaß. Es wurde geschunkelt, viel gelacht, und unsere Bewohnerinnen und Bewohner freuten sich über die Leckereien.

Kinonachmittag mit Heinz Erhardt und Popcorn

Zu einem gemütlichen Kinonachmittag mit einem Heinz Erhardt-Film und selbstgemachtem Popcorn trafen sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner jetzt in der Cafeteria. Den alten Klassiker genossen sie sichtlich – und schwelgten in Erinnerungen. „Das können wir gerne öfter machen“, sagten die Teilnehmer am Ende. Abgemacht!

Bewohnerbeirat stellt bei Versammlung seine Arbeit vor

Was er für Arbeit geleistet hat, was in diesem Jahr ansteht oder welche Ideen umgesetzt werden sollen: Über seine Arbeit berichtete der Bewohnerbeirat im Rahmen einer öffentlichen Versammlung, die in der Cafeteria stattfand. Im Anschluss des Vortrags von Frau Jaschke wurden Fragen beantwortet und sich ausgetauscht.

Danke an unseren Beirat für die gute Arbeit!

Helau und fröhliches Basteln

Bastelstunde zu Karneval: Zu ihrem monatlichen Besuch waren die Kinder aus dem Ev. Familienzentrum Harkortstraße in unserem Haus. Passend zu Karneval bastelten sie gemeinsam mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern wunderschöne Masken. Ob jung oder alt: Alle hatten sehr viel Spaß und waren konzentriert bei der Arbeit. Zusammen kreierten sie sehr schöne Masken. Ein großer Dank geht an die Zusatzbetreuungskräfte Agnes und Steffen sowie den beiden Erzieherinnen Frau Binder und Frau Ptak aus dem Ev. Familienzentrum, die die Gruppe leiten und die Treffen organisieren.

Bunter Nachmittag mit Musik

Danke an Frau Gorszka und Herrn Boyke für die Ausrichtung des bunten Nachmittags: Mit einem musikalischen Programm erfreuten sie unsere Bewohnerinnen Bewohner, die mit großem Vergnügen mitsangen und schunkelten. Es war ein sehr schöner Nachmittag für alle – und die Zeit verging wie im Flug.

Besuch von den Eppendorfer Liederfreunden

Da lag Musik in der Luft: Für ein schönes Neujahrskonzert besuchte uns der Chor der Eppendorfer Liederfreunde. Bei schönem Winterwetter sangen die Chormitglieder bei uns im Innenhof. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner waren ganz Ohr – und genossen den Auftritt sowohl auf den Balkonen als auch von innen heraus. Bei einer schönen Tasse Kaffee oder Tee lauschten wir der Musik und fühlten uns wohl.

Tanzen hält fit

Als unsere Zusatzbetreuungskraft Maikel anfing, mit unseren Bewohnerinnen auf Wohnbereich 6 das Tanzbein zu schwingen, war die Stimmung riesig. Nicht nur, dass das Tanzen riesigen Spaß bringt – es ist auch gesund. Eine Studie aus Finnland zeigt, dass es beim Tanzen zu einem Anstieg des Nervenwachstumsfaktors kommt, der für die Bildung neuer Nervenzellen und für das Langzeitgedächtnis eine große Rolle spielt. Deshalb kann vermutet werden, dass durch Tanztraining der geistige Abbau bei einer leichten Demenz verzögert wird.

Tanzen ist eine schöne und spielerische Art, sein Denkvermögen zu schulen und das Gehirn fit zu halten.

Wir weisen darauf hin, dass mit der Aktivierung des Videos durch Betätigung der Abspiel-Funktion Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Video abspielen

Kreativbasar

Allerhand Kreatives in unserem Haus: Ein Kreativbasar fand jetzt in der Cafeteria statt. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner hatten dafür schöne Dinge dafür gebastelt, und auch der Hospizverein war mit einem schönen Stand vertreten. Bei frischem Kaffee und frischen Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne genossen unsere Bewohner und ihre Angehörigen einen schönen, geselligen Nachmittag, bei dem man auch noch schön shoppen konnte. Auch ein herzliches Dankeschön an unsere Angehörigen und ehrenamtlichen Mitarbeiter, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Helau und Alaaf bei uns im Haus

Hach, war das schön: Am 13. Februar feierten wir bei uns Karneval - unterstützt durch die Musik von Ricky Kunze sowie dem Prinzenpaar und Tanzmariechen aus Wattenscheid. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner hatten jeweils riesige Freude, und die Stimmung konnte nicht besser sein. Es wurde geschunkelt, gesungen und getanzt. Unsere Bewohnerin Frau Kutsche bekam von dem Prinzenpaar noch einen Orden verliehen, was sie zu Tränen rührte „Den lass ich mir von meiner Tochter einrahmen“, sagte sie voller Freude.

Zu Altweiber alles gegeben

Auch zu Altweiber haben wir noch einmal alles gegeben und hatten viel Spaß und gute Stimmung bei toller Karnevalsmusik und leckerem, selbstgebackenem Kuchen sowie Kaltgetränken und Eierlikör.

„Ihr seid so toll und es war so schön“, sagten viele Bewohnerinnen und Bewohner - und waren voller Lob.

Karneval: Die tollen Tage rücken näher

Bald ist Karneval: In Vorfreude auf die tollen Tage ließen es sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner nicht nehmen, beim Schmücken der Cafeteria mitzuhelfen und zu schauen, was wir aufhängen. Bei einem Gläschen Eierlikör und schöner Karnevalsmusik hatten wir alle eine Menge Spaß - und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Silvester

War das ein schöner Jahreswechsel bei uns: Erst gab es für unsere Bewohnerinnen und Bewohner selbstgebackene Eiserhörnchen, die mit Sahne gefüllt waren. Später am Abend veranstalteten Pflegekräfte und der Soziale Dienst ein kleines Feuerwerk. Bei einem leckeren Gläschen Sekt und toller Atmosphäre genossen unsere Bewohnerinnen und Bewohner den schönen Silvesterabend. Als das Feuerwerk sich dem Ende neigte, hörte man von den Balkonen „Zugabe“ - also alles richtig gemacht. Und zu Neujahr gab es für jeden Bewohner und Bewohnerin einen Schornsteinfeger aus Schokolade.

Wir wünschen allen ein glückliches, gesundes Jahr 2023.

Schneemänner und Bescherung zum Heiligabend

Den Heiligen Abend haben wir auf jedem Wohnbereich mit einem gemütlichen Kaffeetrinken gemeinsam gefeiert. Hierbei sangen wir Weihnachtslieder und trugen Gedichte vor, im Anschluss gab es die Bescherung. Wir hatten im Vorfeld für jeden Bewohner ein individuelles Geschenk besorgt. Die Freude war groß. Außerdem haben wir selbstgebastelte Schneemänner, aus Süßigkeiten hergestellt, an jede Bewohnerin und jeden Bewohner verteilt.

Weihnachtsfeier 2.0

Am 23. Dezember wurde es bei uns im Haus wieder ganz besonders weihnachtlich: Wir feierten unsere zweite Weihnachtsfeier für insgesamt drei Wohnbereiche. Herr Tillmanns untermalte die Feier mit stimmungsvoller Weihnachtsmusik und schönen Gedichten, die unter anderem von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern vorgetragen wurden. Diese sangen gerne mit, und in schöner, geselliger Atmosphäre genossen sie den selbstgebackenen Kuchen.
„Frohe Weihnachten“

Mittendrin

Großen Dank an die Privatinitiative Mittendrin aus Wattenscheid für ihren alljährlichen Besuch in unserem Haus. Bei klirrender Kälte und gewärmt von leckerem Glühwein und Punsch durften unsere Bewohnerinnen und Bewohner dem großartigen weihnachtlichen Gesang des „Nachbarschaftschors“ lauschen und mitsingen. Auch unsere Bewohnerinnen und Bewohner in den Zimmern und den Wohnküchen konnten den schönen Gesang hören. Somit genossen alle einen schönen Nachmittag.

„Einfach toll.“

Weihnachtsfeier

Am 10. Dezember war es wieder so weit: In unserer Cafeteria fand die erste Weihnachtsfeier dieses Jahres statt. Bei leckerem selbstgebackenem Kuchen und toller stimmungsvoller Musik von Herrn Kunze genossen unsere Bewohnerinnen und Bewohner sichtlich diese schöne Feier. Es wurde mitgesungen – und bei den Gedichten von Frau Jaschke (Vorsitzende des Beirats) und unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Ulla bei besinnlicher Stimmung zugehört.

Nikolaus in unserem Haus

Am 6. Dezember kam der Nikolaus mit einem Sack voller Geschenke in unser Haus. Unsere Betreuungskraft Martina (Nikolaus) und unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Ulla bescherten unseren Bewohnerinnen und Bewohnern einen sehr schönen Nachmittag. Es wurde gesungen, es wurden Gedichte vorgetragen – und unsere Bewohnerinnen und Bewohner erhielten eine schöne Überraschung aus dem Sack.

Weihnachtskekse

Es weihnachtet bei uns: Mit großem Eifer und viel Spaß hat unsere Backgruppe die ersten Weihnachtskekse vorbereitet und gebacken. Alle halfen mit und ließen sich die fertigen Kekse natürlich auch schmecken. Da sind wir uns einig: Mit dem Advent ist nicht nur eine schöne, sondern auch sehr leckere Zeit angebrochen.

WM 2022

Zusammen macht alles doppelt Spaß. Unter dem Motto haben sich unsere Fußballinteressierten zusammengetan und gemeinsam das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM angesehen. Es wurde mitgefiebert, geflucht, aber auch gelacht.

Eppendorfer Liederfreunde

Am 1. Advent besuchte uns der Chor der Eppendorfer Liederfreunde und erfreute unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit schönem adventlichem Gesang. Unsere Bewohner - dick eingemummelt oder auch von innen mit geöffnetem Fenster - verbrachten eine schöne Stunde auf den Terrassen und hörten zu oder sangen auch mit. Alle waren begeistert und freuen sich schon auf den nächsten Besuch des Chores.

Generationentreff

Einmal im Monat erhalten unsere Bewohnerinnen und Bewohner Besuch aus dem Ev. Familienzentrum Harkortstraße. Jetzt war es wieder so weit: Zehn Kinder machten sich auf den Weg zu uns, um beispielsweise gemeinsam mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ein Bewegungsangebot in der Gruppe zu machen, zu basteln oder zu backen. Dieses Mal wurden Gläser mit Transparentpapier beklebt und durch ein Teelicht zu einem schönen Leuchten gebracht. Jung und Alt arbeiteten eifrig und mit viel Spaß zusammen, und es kamen großartige Gläser dabei heraus. Alle freuen sich schon auf den nächsten Termin im Dezember - da werden wir dann gemeinsam Weihnachtskekse backen.

Rosen statt Spritzen

Zum 30-jährigen Jubiläum ihrer Gemeinschaftspraxis Dres. Klaus & Andrea Egen kam Frau Dr. Egen mit Rosen bepackt in unsere Einrichtung und schenkte jedem ihrer Patientinnen und Patienten eine Rose. Auch für ein kleines Pläuschchen war Zeit. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner genossen diesen etwas anderen Besuch ihrer Ärztin. Im Namen unserer Bewohnerinnen und Bewohner sagen wir ganz herzlich „Dankeschön“.

Lichtblicke

Passend zu St. Martin leuchten auch in unseren Fenstern wieder die schönen Laternen, gefertigt von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern sowie von und mit den Kindern des Evangelischen Familienzentrums in der Harkortstraße. Die vielen kleinen Lichtblicke sind noch bis Ende November an der Eingangsseite unserer Einrichtung auf allen drei Etagen zu bestaunen. Ganz im Sinne von St. Martin sollen die Laternen ein Licht der Hoffnung schenken.

Angehörigennachmittag

Endlich war es so weit: Unsere Einrichtungsleiterin Frau Jotzo sowie Frau Kapetan und Frau Mertens vom Sozialen Dienst konnten die Angehörigen zu einem netten Austausch untereinander und mit ihnen einladen. Der Nachmittag stand unter dem Motto „Oktoberfest“. In einem lockeren Rahmen bei leckerem bayrischem Essen wurde sich ausgetauscht; auch Fragen konnten von Frau Jotzo, Frau Kapetan und Frau Mertens beantwortet werden.

Die Angehörigen waren sich einig, dass es sehr schön war und sich im direkten Austausch viele Dinge besprechen lassen, wozu sich am Rande von Besuchen im Haus nicht immer Gelegenheit findet. So sollen diese Angehörigennachmittage bzw. -abende künftig wieder regelmäßig stattfinden. Dieses Mal noch in einem kleinen Kreis, würden wir uns freuen, wenn wir beim nächsten Treffen noch mehr Angehörige begrüßen können.

Bunter Nachmittag

An diesem schönen Montag haben unsere beiden ehrenamtlichen Mitarbeitenden den Nachmittag ausgerichtet. Mit schöner Musik und tollen Geschichten von Frau Gorszka und Herrn Boyke verbrachten unsere Bewohnerinnen und Bewohner einen sehr schönen Nachmittag. Hier bedanken wir uns noch einmal herzlich bei unseren ehrenamtlichen Kräften für ihr tolles Engagement.

Oktoberfest

Auch dieses Jahr hatten unsere Bewohnerinnen und Bewohner wieder viel Spaß und Freude an unserem Oktoberfest. Die schöne Dekoration wurde von allen Seiten gelobt und das leckere bayrische Essen in vollen Zügen genossen. Herr Tillmanns bereitete uns mit seiner großartigen Musik viel Freude. Bei einem Glas Wein, Bier oder Softdrink schunkelten und sangen unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit.

Kostenfreie Kursreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz: Begleitung im Andersland

Bochum-Wattenscheid. 1,6 Million Menschen sind in Deutschland von einer Demenzerkrankung betroffen. Über 70 Prozent der Erkrankten werden zu Hause von Angehörigen versorgt, aber auch im Vorfeld der Pflege sorgen sich viele An- und Zugehörige bereits, was sie erwartet. Nützliche Informationen erhalten diese in Kürze in einer kostenfreien Kursreihe in der SBO-Senioreneinrichtung „Haus an der Graf-Adolf-Straße“ in Wattenscheid. Interessierte sind am Dienstag, 22. November, um 19.00 Uhr zu einem Informationsabend eingeladen.

Erfahrungen zeigen, dass im Durchschnitt vier Menschen im persönlichen Umfeld ‚mitbetroffen‘ sind, dass ein großes Informationsbedürfnis bei den Zugehörigen besteht und dass diese sich Austauschmöglichkeiten mit anderen Betroffenen wünschen. Die Kursreihe Begleitung im Andersland wurde von der Diplom-Gerontologin Reinhild Wörheide im Hinblick auf diese Bedürfnisse konzipiert und wird – mittlerweile vielfach ausgezeichnet und patentiert – seit 20 Jahren erfolgreich deutschlandweit durchgeführt.

Unter der Leitung eines erfahrenen und qualifizierten Kursleiters werden Informationen zum Verlauf einer Demenz sowie zum Umgang in den verschiedenen Stadien der Erkrankung vermittelt, wobei ein starkes Augenmerk auf den Austausch der Teilnehmer gelegt wird. Zudem werden Aspekte zu Vollmachten, zur Pflegeversicherung und zu Entlastungsangeboten angesprochen. Laut Reinhild Wörheide ist das Ziel der Kursreihe, den Belastungen der Angehörigen entgegenzuwirken, indem diese einen für sie selbst guten Umgang mit ihrer besonderen Lebenssituation erlernen. Im Idealfall soll erreicht werden, dass die Angehörigen die Menschen mit Demenz mit viel Humor in deren „Andersland” begleiten.

Eingeladen sind neben den Zugehörigen von Menschen mit Demenz auch Menschen aus deren näherem Umfeld – wie Freunde und Nachbarn sowie weitere Interessierte, die sich persönlich für Menschen mit Demenz engagieren möchten. Die Kursreihe wird für Teilnehmer gem. § 45 SGB XI kostenlos durchgeführt. In überschaubaren Gruppen wird in entspannter Atmosphäre ein Rahmen geschaffen, in dem Informationsvermittlung und Gespräche möglich werden.

Bei einem Informationstermin am Dienstag, den 22. November um 19 Uhr bei den Senioreneinrichtungen der Stadt Bochum (SBO), Graf-Adolf-Straße 42 in Wattenscheid 44866 Bochum werden die Inhalte der Kursreihe Begleitung im Andersland vorgestellt und Absprachen für die Durchführung getroffen. Rückfragen beantwortet Svenia Mertens vom Sozialen Dienst gern unter 02327 6804-64.

Weinprobe

„Regen lässt das Gras wachsen, Wein das Gespräch.“ Ein guter Tropfen Wein ist in vielerlei Hinsicht ein Genuss. Aus diesem Grund haben wir für unsere Bewohnerinnen und Bewohner eine Weinprobe auf die Beine gestellt. Frau Kapetan und Frau Mertens vom sozialen Dienst boten allen verschiedene Sorten Wein und Käse an. Die Aktion wurde sehr gut angenommen: Alle hatten Spaß und ließen es sich schmecken. Ja dann „Zum Wohl“.

Kochgruppe ins Leben gerufen

Seit diesem Monat haben wir eine Kochgruppe in unserem Haus. Unsere Betreuungskraft Thorsten kocht sehr gerne und am liebsten mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern. Also haben wir kurzerhand beschlossen, eine Kochgruppe ins Leben zu rufen. Jede Woche wird wechselnd auf den Wohnbereichen und nach Wunsch und mit Hilfe der Bewohner gekocht und lecker gegessen. Los ging es auf WB 6 mit der leckeren Pizzasuppe, yammy.

Reibeplätzchen Tag

Mal wieder selbstgemachte Reibeplätzchen essen, wie vom Markt – das wünschten sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Mit ihrer Hilfe haben wir einen Tag lang alles gegeben: Morgens wurden Kartoffeln und Zwiebeln geschält, mittags alles gerieben (ein Hoch auf die Küchenmaschinen) und am Nachmittag die Reibeplätzchen gebacken. Das Ergebnis war fantastisch! Manche genossen die Reibeplätzchen mit Apfelmus, andere mit Rübenkraut und manch einer einfach nur mit Salz oder Zucker. Aber alle waren sich einig: selbstgemacht und mit eigenem Zutun schmecken Reibeplätzchen immer noch am besten.

Aufhübschen der Cafeteria

Schön ist es geworden: Mit Hilfe unserer Bewohnerinnen und Bewohner haben wir unsere Cafeteria neu dekoriert. Alle Beteiligten sind begeistert und hatten Spaß am Basten und Schmücken.

Kreativrunde

Konzentriert und mit vollem Elan werden alle 14 Tage in unserer Kreativrunde die schönsten Dinge gebastelt. Es entstehen jahreszeitliche Basteleien oder auch Dekoratives für unsere Cafeteria – manchmal auch herrlich spontane Dinge, ganz nach Lust und Laune. Der Austausch ist immer rege und die Stimmung gut.

Bunter Kinonachmittag

Heute wurde beim bunten Nachmittag ein schöner, lustiger Film mit Heinz Erhardt geschaut. Die selbstgemachte Zuckerwatte und das selbstgemachte Popcorn kamen so gut an, dass unsere Bewohnerinnen und Bewohner gar nicht genug davon bekommen konnten. Wir werde diesen schönen Kinonachmittag also schnell wiederholen.

Backen und Feiern

Einen leckeren Schokokuchen für den „bunten Nachmittag“ bereitete unsere liebe Bewohnerin Frau Löser gemeinsam mit unserer Zusatzbetreuungskraft (ZBK) Moni zu. Der Kuchen wurde - bei toller Musik von Herrn Tillmanns - genüsslich verspeist. Darüber hinaus wurden an diesem schönen Nachmittag gesungen, geschunkelt und einfach Spaß gehabt.

Bundesliga

Jeden Samstag versammeln sich unsere Fußballfans im „Wat Kick `se“-Raum, um auf dem Fernseher das Geschehen der Fußball-Bundesliga zu verfolgen. Es wird mitgefiebert, geschimpft und zusammen gelacht. Bei leckeren Knabbereien und Kaltgetränken genießen unsere Bewohner den Fußballnachmittag.

Bewegungsangebot

Wer rastet, der rostet – aus diesem Grund haben wir unsere Bewohnerinnen und Bewohner in unserer Cafeteria zu einem Bewegungsangebot mit Finger-Gymnastik und Gedächtnistraining eingeladen. Unter anderem geht es darum, dass die Teilnehmenden mit Küchentüchern Bewegungsübungen durchführen. Diese beteiligten sich sehr konzentriert und mit Freude und bedankten sich abschließend bei dem Praktikanten unseres Sozialen Dienstes, der für die Durchführung verantwortlich war.

Geburtstagskaffeetrinken

Wie schön, dass wir nach der langen Pause unser Geburtstagskaffeetrinken wieder aufnehmen können. Unsere Vorsitzende des Beirats, Frau Jaschke, half bei den Vorbereitungen eifrig mit - und auch bei dem kleinen Programm für den Nachmittag unterstützte Sie uns mit schönen und lustigen Gedichten sowie dem Anstimmen von einigen Geburtstagsliedern. Auch unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Gitti half hierbei tatkräftig mit. Der leckere, selbstgemachte Kuchen schmeckte allen, und bei guter Unterhaltung genossen unsere Geburtstagskinder von Mai und Juni ihren schönen Nachmittag.
Ein großes „Dankeschön“ an Frau Jaschke und unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Gitti.

Bingo mal anders

Schönes Wetter macht erfinderisch: Angesichts der sommerlichen Temperaturen haben wir kurzerhand beschlossen, unser Bingo-Angebot nach draußen in den Innenhof zu verlegen. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner waren sehr begeistert, genossen die schöne Luft und das Beisammensein. Auch von den obersten Balkonen wurde mitgespielt - und sogar auch gewonnen. Zum Abschluss sangen wir noch ein paar Lieder, und alle waren sehr zufrieden. „Das können wir öfter so machen“, sagten unsere Bewohnerinnen und Bewohner.

Spielevormittag

Einen Riesen-Spaß hatten unsere Bewohner bei unserem Spielevormittag. Absoluter Hit war die Wurfwand – es wurde geworfen, was das Zeug hält. Ebenfalls ausprobiert wurde das Shuffleboard. Alle waren sich jedoch einig: Das Wurfspiel ist ein Riesen-Gaudi…

Abkühlung mit Eis

Bei dem heißen Wetter hilft nur ein leckerer, großer Eisbecher, um unsere Körpertemperatur etwas zu senken. Wir sind uns alle einig: Das geht öfter – und genießen jeden Löffel.

„99 Luftballons auf ihrem Weg...“

Bei strahlendem Sonnenschein und in gemütlicher Runde feierten wir unser Sommerfest - musikalisch begleitet von Ricky Kunze, der sowohl Keyboard als auch Saxophon spielte. Auch das Schlemmen kam nicht zu kurz. Und so genossen alle nicht nur frische Obstböden und Schoko-Früchte, sondern auch leckere Grill-Spezialitäten. Highlight des Tages war unsere Luftballon-Aktion. Und so viel darf vorweggenommen werden: Einige Ballons haben viele Kilometer zurückgelegt. Wir bedanken uns für die vielen freundlichen Rücksendungen.

Generationentreff

Endlich geht es wieder los: Nach der sehr langen Corona-bedingten Pause startete jetzt wieder der Generationentreff in unserem Haus an der Graf-Adolf-Straße. Die Kinder der benachbarten Evangelischen Kindertagesstätte werden nun einmal im Monat mit ihren Erzieherinnen zu uns kommen. Bei jedem Treffen steht eine andere Aktivität im Mittelpunkt: Mal das gemeinsame Basteln, mal das gemeinsame Backen oder ein Bewegungsangebot für Jung und Alt.

Zum Auftakt haben wir nach der Begrüßungsrunde zunächst Grußbotschaften für unsere Luftballon-Aktion gemalt und geschrieben. Zum Abschluss haben wir dann Luftballons in den blauen Himmel steigen lassen.

Kreativ sein in der Gemeinschaft

Für unsere neue Dekoration legten sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner mächtig ins Zeug. Auf Wunsch war das Thema Sonnenblumen in den Fokus gerückt - und es wurde eifrig geschnitten, geklebt und sich in netter Runde unterhalten. Ein rundherum gelungener Nachmittag.

Vatertag

Mit einem Gläschen Bier, Fleischwurst und Mettwürstchen ließen sich die Männer bei uns im Haus zu Vatertag feiern. „Was für eine tolle Idee“, sagte Herr Kuhn – und auch unseren anderen Bewohnern schmeckte es ganz wunderbar, während sie zum Vatertag in Erinnerung schwelgten.

Selbstverständlich stießen unsere Bewohnerinnen mit auf das Wohl der Herren mit an und naschten ebenfalls die leckeren Wurstsorten.

Chorbesuch am Sonntag

Besuch vom Barbershop Chor aus Wattenscheid erhielten wir am Sonntag, 22. Mai. Die Chormitgliede brachten sogar den Sonnenschein mit, sodass unsere Bewohnerinnen und Bewohner den tollen Auftritt von den Balkonen oder bei geöffneten Fenstern genießen konnten. Diese sangen bei alten Volksliedern wie „Der Mai ist gekommen“, dem „Steigerlied“ oder „Nun will der Lenz uns grüßen“ eifrig mit. Wir sagen dem Barbershop-Chor Glowing Eyes aus Wattenscheid „Vielen Dank“ – und hoffentlich bis bald.

Frühlingsfest in unserem Haus

Bei toller Live-Musik, leckeren Cocktails und Erdbeerbowle genossen unsere Bewohnerinnen und Bewohner ein schönes Frühlingsfest. Zu den Rhythmen von Ricky Kunze wurde geschunkelt und mitgesungen, Liedwünsche wurden erfüllt und die Stimmung konnte nicht besser sein. Ein rundherum gelungenes Fest, von dem unsere Bewohnerinnen und Bewohner noch tagelang schwärmten.

„Balu“ - unser Besuchshund

Es ist eine wahre Freude, wenn unser Besuchshund Balu in der Einrichtung ist. Die meisten unserer Bewohnerinnen und Bewohner sind ganz vernarrt in ihn, streicheln, herzen und geben Leckerchen. Ebenfalls freuen sie sich darüber, mit ihm im Garten spazieren zu gehen und in der Pause Streicheleinheiten zu verteilen.
Durch seine ruhige und liebe Art erreicht Balu Bewohnerinnen und Bewohner, die ansonsten schon etwas zurückgezogen sind. Oft erhellt er deren Stimmung allein durch seine Anwesenheit.

Balu ist ein lieber Mischling, 5 Jahre alt und eine Seele von Hund.

Angrillen

Die ersten schönen Tage im Mai haben wir genutzt, um den Grill anzuheizen. Bei leckeren Würstchen und kalten Getränken, einer super Stimmung und guter Unterhaltung genossen wir den Tag in vollen Zügen. Für die folgende Woche haben unsere Bewohnerinnen und Bewohner beschlossen, noch einmal zu grillen – dann aber noch mit leckerem Schweinebauchfleisch dazu.

LECKER!

Klönnachmittag

Auf Wunsch unserer Bewohnerinnen und Bewohner wurden diese Woche in unserer Klöngruppe alte Volkslieder gesungen. Es ist immer wieder erstaunlich und großartig, wie textsicher diese sind. Während wir Betreuerinnen und Betreuer ohne unser Liederbruch aufgeschmissen wären, kennen unsere Bewohnerinnen und Bewohner alle Strophen auswendig.

Danach gab es noch einen schönen Austausch über frühere Zeiten – und wir ließen uns selbstverständlich noch unsere Kaltgetränke schmecken.

Muttertag in unserem Haus

Zum Muttertag verteilten wir auf den Wohnbereichen in unserem Haus wunderschöne und duftende Rosen. Die Damen ließen sich den Sekt und den Eierlikör schmecken und schwelgten in Erzählungen, wie früher der Muttertag bei ihnen gefeiert wurde. Erinnerungen wie „Ich wurde immer mit einem schönen Frühstück von meinen Kindern geweckt. Die Küche sah danach vielleicht immer aus…“ machten ebenso die Runde wie „Der Tag wurde extra nicht bei uns gefeiert, meine Kinder haben mir so immer viel Aufmerksamkeit geschenkt“ oder „Die selbstgemalten Bilder habe ich immer noch in meinem Fotoalbum“.

Unsere Herren im Haus kamen selbstverständlich ebenfalls nicht zu kurz und stießen mit auf das Wohl der Mütter an.

Kreativrunde

Unsere Damen der Kreativrunde werkeln wieder gewohnt fleißig und konzentriert. Der Einsatz lohnt: Alle erfreuen sich anschließend an dem Ergebnis. Doch das Wichtigste dabei ist: Alle haben ihren Spaß dabei.

Wir begrüßen den Frühling

Der Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte...
Mit diesem Gedicht haben sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf die Sonne und die schöne Jahreszeit eingestimmt.
Fleißig wurde gepflanzt, gebaut und die Nistkästen, die vorher beim Männerstammtisch zusammengebaut worden waren, bemalt. Man hat den Eindruck, dass nicht nur die Natur wach wird. Auch unsere Bewohnerinnen und Bewohner scheinen bei dem schönen Wetter über sich hinaus zu wachsen.

1. Mai

Eifrig wurde von unseren Bewohner/innen gebastelt um unsere Bäume und den Eingangsbereich für den 1. Mai zu gestalten. Alle erfreuen sich an den schönen, strahlenden Farben und wünschen diese auch den ganzen Mai über hängen zu lassen. Bei leckeren Getränken und einem süßen Käfer ließen es sich unsere Bewohner/innen gut gehen.

Frauen – und Männerstammtisch

Sowohl unsere Damen als auch unsere Herren haben sich dazu entschieden, sich einmal im Monat zum Stammtisch zu treffen. Die Damen klönen und spielen zusammen - meist Gedächtnistraining. Hierbei lassen sie sich ihren Sekt oder ähnliches schmecken.
Die Herren hingegen haben beschlossen, handwerklich tätig zu werden. Hierbei genießen sie dann ihr Bierchen oder ähnliches. Alle haben in geselliger Runde ihren Spaß und freuen sich auf das nächste Treffen.

Ostern in unserem Haus

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner erfreuten sich zu Ostern an den leckeren Süßigkeiten, dem guten Eierlikör und einer schönen Runde Osterbingo mit extra schönen Gewinnen. Die Stimmung war besinnlich und trotzdem freudig, da man in der Gemeinschaft war und es sich gut gehen lassen konnte.

Kegeln

Corona-bedingt waren Gruppenangebote in unserem Haus längere Zeit nicht mehr möglich.
Umso schöner war das Wiedersehen bei unserem ersten Gruppenangebot - Kegeln. Alle hatten einen riesen Spaß und genossen die Gemeinschaft. Es wurde viel erzählt, gelacht, und alle wirkten sehr zufrieden.

Beim Marktbesuch gesunde Vitamine naschen

Mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern waren wir, wie jeden Donnerstag, auf dem Wochenmarkt, wo wir es uns richtig gut gehen ließen. Wir kauften selbstständig ein, unterhielten uns und lachten viel. Das schöne, sonnige Wetter beflügelte uns richtig.
Als wir die gut aussehenden und toll duftenden Erdbeeren und Blaubeeren sahen, dachten wir: Am Genuss dieser leckeren Früchte sollten wir alle Bewohnerinnen und Bewohner im Haus teilhaben lassen.
Gesagt, getan. Wir kauften für alle Beeren ein, putzten diese gemeinsam und bereiteten sie zu. Während wir sie mit Genuss verspeisten, kamen interessante Gespräche auf. „Wir hatten auch Erdbeeren im Garten…“, „Meine Tochter macht den besten Erdbeerkuchen“, „Blaubeeren aßen wir immer beim Wandern direkt im Wald“ usw.

Unserem Motto bleiben sind wir auf jeden Fall treu geblieben: „Wir lassen es uns gut gehen.“

Besonderes Abendessen

Es gibt doch nichts Schöneres, als gemeinsam zu kochen und anschließend zu essen. Da sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner während der Zubereitung in Erinnerungen schwelgten, von diesen berichteten und sich über sie austauschten, kam eine tolle Biografie-Arbeit zustande.  Da fielen Sätze wie „Früher war es nicht so einfach, an Essen zu kommen…“, „Wir hatten einen Garten, da wuchs…“, „Ich habe immer gerne gekocht…“, „Meine Frau war die beste Köchin…“ oder „Wir hatten jahrelang eine Wirtschaft…“. Die Erinnerungen an das Kochen und Essen brachten viele Anekdoten zutage. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner genossen den regen Austausch und die Atmosphäre – und ließen es sich anschließend umso besser schmecken. Aus diesem Grund bieten wir das gemeinsame Kochen alle 14 Tage auf unseren Wohnbereichen an. Guten Appetit!

Frieden

Auch in unserem Haus ist das Thema Krieg in den Fokus gerutscht. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner stellen sich die Fragen: Wie konnte es so weit kommen? Und hat man denn aus der Vergangenheit nichts gelernt?
Derzeit haben alle nur ein Wort im Herzen: FRIEDEN. Aus dieser Situation heraus kamen unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf die Idee, dieses Plakat zu erstellen. Ein kleiner Beitrag zum Frieden.

Rosenmontag und Karnevalsbingo am Veilchendienstag

Unser kleiner Umzug zu Rosenmontag wurde mit viel Vorfreude erwartet. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner lachten herzlich über unsere Verkleidungen und ließen sich den Eierlikör, die kleinen Klopfer und die Schnuckereien gerne schmecken. Bei zünftiger Karnevalsmusik wurde eifrig mitgesungen und geschunkelt.
Auch Veilchendienstag ließen wir es uns gut gehen - bei einem schönen Bingo, mit leckerem Eierlikör und Kaltgetränken sowie leckerem Knabberzeug. Da machte das Spielen gleich doppelt Spaß. Zum Abschluss ein fröhliches Helau vom Haus an der Graf-Adolf-Straße.

Wattsche Helau

Im Haus an der Graf-Adolf-Straße wird die fünfte Jahreszeit eingeläutet: Kurz vor Weiberfastnacht wurde das Haus festlich geschmückt. Hierbei kam unseren Bewohnerinnen und Bewohnern reichlich Karnevalsstimmung auf, die wir für ein jeckes Fotoshooting nutzten. Alle freuen sich schon auf Rosenmontag und warten gespannt auf unseren kleinen Umzug, den wir im Haus veranstalten.

Junge Chorgemeinschaft Wattenscheid

War das ein schönes Konzert: Am Sonntag, den 30. Januar, hatten wir das Vergnügen, der Jungen Chorgemeinschaft Wattenscheids zuhören zu dürfen. Die Damen und Herren des Chors sangen vor unserem Haupteingang und im Innenhof. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner erfreuten sich sehr an den schönen Liedern. Während einige auf die Balkone kamen, öffneten andere ihre Fenster und genossen den schönen Musiknachmittag.
Ein großes Dankeschön an die Junge Chorgemeinschaft Wattenscheids für ihren musikalischen Besuch.

Der Nikolaus kommt, und die Rupprecht ist schon da

Am Nikolaus-Tag wurden alle Bewohnerinnen und Bewohner mit einem selbst gefertigten süßen Präsent überrascht. Manche wurden von den beiden Nikoläusinnen in den Tagesräumen, andere auf ihren Zimmern angetroffen. Besonders schlagfertig empfing Bewohnerin Hannelore Rupprecht ihren Besuch: „Der Nikolaus kommt, und die Rupprecht ist schon da.“

Adventskonzert

Am ersten Adventssonntag waren die „Eppendorfer Liederfreunde“ mit einem Fensterkonzert in unserer Einrichtung zu Gast. Der mehr als 20-köpfige Chor erfreute die Bewohnerinnen und Bewohner mit einem Potpourri moderner, traditioneller und religiöser Weihnachtslieder wie „It's the most wonderful time of the year“, „Fröhliche Weihnacht überall“, „Träume unter dem Christbaum“ oder „Adeste fideles“. Der zunächst stark bewölkte Himmel zeigte sich am Ende im schönsten Blau. Vielen Dank an die Sängerinnen und Sänger für diese berührende und besinnliche Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit.

Lichtblicke

Anfang November hatten wir wiederum Besuch von den Kindergartenkindern des evangelischen Kindergartens in der Harkortstraße und ihrer Erzieherin. Die Kinder brachten uns mehrere kleine Laternen und bekamen von uns im Tausch eine große, ebenfalls selbst gefertigte Holzlaterne. Die vielen kleinen Lichtblicke sind noch bis zum 25. November an der Eingangsseite unserer Einrichtung auf allen drei Etagen zu bestaunen.

Besuch auf dem Wochenmarkt

Jeden Donnerstag gehen wir mit einer kleinen Gruppe unserer Bewohner auf den Wochenmarkt. Dieses Mal spielte das Wetter wieder mit und alle genossen ihre Mettwurst und/oder frische Waffel in der Novembersonne. Wir erfreuten uns an den Gerüchen und das tolle Aussehen der ausgelegten Waren. Hier und da wurde etwas gekauft oder aber nur geschaut. Danach noch einen ausgeprägten Spaziergang nach Hause, und alle fühlten sich sehr wohl. „Schön war`s. Ich freue mich auf das nächste Mal“, so das Fazit einer Teilnehmerin.

Oktoberfest

Es war wieder einmal soweit: Nach guter alter Tradition feierten wir in unserem Haus das Oktoberfest. Bei schöner Musik, leckeren Getränken und bayrischem Essen – Leberkäse, Sauerkraut und Kartoffelstampf feierten und tanzten wir ausgiebig und ließen es uns gut gehen.

Der Reibeplätzchen-Tag

Da lockte die Erinnerung: Auf Wunsch unserer Bewohnerinnen und Bewohner haben wir frische Reibeplätzchen mit Apfelmus zubereitet. Viele halfen morgens mit, die Kartoffeln zu schälen und genossen am Nachmittag die frisch ausgebackenen Reibeplätzchen. Und alle waren sich einig: Das können wir wiederholen.

Harfenmusik

Einen etwas anderen musikalischen Nachmittag verbrachten wir mit Frau Augoyard und ihrer Harfenmusik. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner waren ganz verzückt von diesen schönen, beruhigenden Klängen - und wünschten sich, dass Frau Augoyard uns bald wieder besucht. Das wird sie ganz bestimmt auch tun.

Freitag, der 13.

Freitag, der 13., hielt für uns einen schönen, stimmungsvollen Nachmittag bereit. Bei schönstem Wetter und toller Musik von Herrn Tillmanns genossen wir den Nachmittag. Es wurde bei bester Laune gesungen und geschunkelt. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Spargelessen

Für das jährliche Spargelessen gab es viel Lob für die Küche. Zu leckerem, frischen Spargel mit Hollandaise und Schnitzel gab es den passenden Weißwein. In geselliger Runde genossen alle das köstliche Essen, mit dem wir die Spargelsaison abgeschlossen haben.

Kraft-Balance-Training

Der sonnige Tag wurde von uns genutzt, um im Freien Kraft und Balance zu trainieren. Wie immer wurde mit viel Motivation das Körpergleichgewicht und die Kraft trainiert, das mentale Training zwischendurch (Sprichwörter vervollständigen etc.) macht dazu noch einen riesigen Spaß. „Draußen zu trainieren ist noch mal was ganz Besonderes“, sagt unser Bewohner Herr Klöpping.

10 Jahre Haus an der Graf-Adolf-Straße

Vielfalt prägt den Charakter

Bochum. Seit zehn Jahren ist das Haus an der Graf-Adolf-Straße eine beliebte Adresse für alte und pflegebedürftige Menschen in Wattenscheid. 84 Menschen leben in der Einrichtung, 65 arbeiten hier. Zum runden Geburtstag erzählen im Rahmen einer Fotoaktion zehn Gesichter von der Vielfalt des Hauses. Die Ausstellung ist in den Fenstern der Senioreneinrichtung zu sehen.

„10 Jahre – 10 Gesichter“, steht in großen Buchstaben unübersehbar auf der Fensterfront der ersten Etage. Unten im Erdgeschoss können sich die Besucher und Gäste die Gesichter aus den unterschiedlichen Bereichen aus nächster Nähe ansehen. Jedes Foto ist zudem mit einer Eigenschaft beschriftet, die die abgebildete Person beschreibt. Da ist beispielsweise Thorben Michalczak, Untertitel „obenauf“ – als Einrichtungsleiter lenkt er die Geschicke des Hauses lenkt. Auf einem weiteren Foto sieht man Haustechniker Bodo Warzynski mit dem Papageien „Coco“ auf der Schulter. „Kooperativ“ kümmert er sich um die kleinen und großen technischen Probleme in der Einrichtung. „Die Beschreibungen unter den Fotos spiegeln die Vielfalt der Eigenschaften wider, die wir bei den Menschen in unserem Haus finden“, schildern Susanne Loke und Svenja Mertens vom Sozialen Dienst. Ein „lebensvergnüglicher“ Bewohner steht für Humor und Optimismus, die „beiratende“ Renate Jaschke für Mitbestimmung. Eine Collage mit Bildern von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist in Vorbereitung. „Unser Haus lebt von der Zusammenarbeit aller Bereiche“, sagen Loke und Mertens übereinstimmend.

Die Fotoaktion in den Fenstern ist ein Kompromiss des Möglichen. „Normalerweise hätten wir groß gefeiert“, sagt Einrichtungsleiter Michalczak. Doch aufgrund der Corona-Pandemie hat sich das Haus dazu entschieden, möglichst kontaktarm auf das schöne Ereignis aufmerksam zu machen. Intern indes soll der runde Geburtstag dem Anlass entsprechend angemessen gewürdigt werden. „Dann möchten wir bei leckerem Essen noch einmal die ersten zehn Jahre Revue passieren lassen.“

Bild oben: Möchten mit der Fotoausstellung von der Vielfalt des Hauses an der Graf-Adolf-Straße erzählen: Einrichtungsleiter Thorben Michalczak, Pflegedienstleiterin Sylvia Jotzo (l.) sowie Susanne Loke vom Sozialen Dienst.

Bild unten: Schon von weitem sichtbar ist die Fotoausstellung in den Fenstern der Senioreneinrichtung.

Der neu gewählte Beirat hat seine Arbeit aufgenommen

Am 8. und 9. Juni 2021 wurde in unserem Haus der neue Beirat gewählt. Das bisherige Wahlverfahren, welches fünf Beiratsmitglieder für die gesamte Einrichtung vorsah, konnte auf Antrag und mit Zustimmung der Heimaufsicht geändert werden. Zukünftig stellt jede der sechs Hausgemeinschaften eine eigene Vertreterin oder einen eigenen Vertreter. Die Mitwirkungs- und Mitbestimmungsmöglichkeiten der Bewohner/innen werden hierdurch deutlich verbessert. Weitere positive Auswirkungen des veränderten Wahlverfahrens waren einerseits eine größere Bereitschaft der Bewohner/innen, sich als Kandidat/innen für die eigene Hausgemeinschaft aufstellen zu lassen und andererseits auch eine ungewöhnlich hohe Wahlbeteiligung von etwa 80 Prozent.
Die konstituierende Beiratssitzung fand am 16. Juni statt. Einrichtungsleiter Thorben Michalczak gratulierte den sechs neuen Mitgliedern und unterstrich, dass der Leitung des Hauses auch zukünftig an einer guten Zusammenarbeit gelegen sei und dass die Arbeit des Beirats bestmöglich unterstützt werde. Susanne Loke vom Sozialen Dienst informierte über die im Wohn- und Teilhabegesetz festgelegten gesetzlichen Rahmenbedingungen und wird auch zukünftig die Treffen des Beirats beratend und durch die Protokollführung unterstützen.
Zur Vorsitzenden wurde einstimmig Renate Jaschke gewählt, Frank Möller wurde zweiter Vorsitzender des neuen Beirats.

Auf dem Bild von links nach rechts zu sehen: Herr Michalczak, Herr Jaschke (in Vertretung seiner Ehefrau), Frau Faber, Frau Eschenröder, Herr Möller, Herr Kruza und Frau Schermer. Sowie rechts die Vorsitzende des neuen Beirats: Frau Jaschke

Gartenarbeit

Mit dem schönen Wetter begann bei uns auch wieder die Gartensaison: Wir haben einen schönen sonnigen Tag genutzt, um unsere selbstgezogenen Tomaten und Schlangengurken ins kleine Gewächshaus zu pflanzen. Auf das Ergebnis sind wir mehr als gespannt: Mit Freude und Eifer waren wir dabei und hoffen schon jetzt auf gute Erträge und leckeres Gemüse. Unsere zarten Paprika müssen allerdings noch ein bisschen im Warmen bleiben, und auch die Kräuter für unser Hochbeet brauchen noch ein wenig Zeit. Darüber hinaus werden die Blumenbeete und die Erdbeeren von unserer Gartengruppe gehegt und gepflegt. Jetzt wartet sie auf ihren nächsten Einsatz.

„Bella Italia“

Und wieder entdeckten wir mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern kulinarisch die Welt. Diesmal wurde bei uns „Bella Italia“ gefeiert – und das mit leckerem Essen: von Tomate mit Mozzarella, Nudelauflauf und Pizza bis hin zu Tiramisu und einem Glas Wein sowie italienischer Musik war es ein gelungener Nachmittag auf allen Wohnbereichen.

Mutter- und Vatertag

Sowohl an Mutter- wie auch an Vatertag verwöhnten wir unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit etwas Gebasteltem, Schokolade, Rosen, Bowle, Bierchen und deftigen Mettwürstchen. Für jeden war etwas dabei und die Stimmung konnte, an beiden Tagen, nicht besser sein.

Frühlingsfest

Unser diesjähriges Frühlingsfest fand mit der musikalischen Begleitung von Herrn Winkler statt. Bei schöner Musik, einem leckeren Getränk und in geselliger Runde wurde gesungen, geschunkelt und gelacht.

Herzkissen verteilt

Wir haben die Herzkissen jetzt unter unseren Bewohnerinnen und Bewohnern verteilt. Die Bilder sprechen für sich - und spiegeln die Freude und den Dank wider.

Einfach mal Danke

Die Corona-Pandemie verlangt uns allen viel ab. Sie zeigt uns aber auch: Gemeinsam können wir ihr trotzen. Zahlreiche ehrenamtliche Kräfte, Nachbarn, Partner, Unterstützende und Beschäftigte unserer Einrichtung zeigen den Bewohnerinnen und Bewohnern täglich, dass sie nicht allein sind. Obwohl wir alle Abstand halten müssen, sind wir uns nah - durch Gesten, Aktionen und viele Ideen.
Renate Jaschke lebt seit 2018 in unserem Haus und versucht selbst, immer für alle da zu sein. Die 83-Jährige hilft, und sie nimmt Hilfe an. Als stellvertretende Vorsitzende des Bewohnerbeirates hat sie jetzt zum Stift gegriffen und die Dankbarkeit der Bewohnerinnen und Bewohner zum Ausdruck gebracht. Als ehemalige Sozialpädagogin in einem Kinderheim weiß sie, wie gut so ein Dankeschön auch den Helferinnern und Helfern tut. Deshalb sagen auch wir: Danke, liebe Frau Jaschke, für diese schönen Worte. Zusammen werden wir diese Krise meistern.

Die Grillsaison ist eröffnet

Ostern steht vor der Tür, und die Sonne meint es auch gut mit uns. Also haben wir spontan beschlossen, den Grill anzuheizen, unsere Bewohner in den Innenhof einzuladen und miteinander eine Bratwurst zu essen. Vorab schmückten wir noch einen Strauch mit bunten Ostereiern. Bei guter Stimmung und nettem Zusammensitzen genossen alle den Mittag.

Kräuterkunde

Aktivieren mit Kräutern ist ein Highlight. Es wurde gerochen, gefühlt, geschmeckt, geschaut…
Am Ende kam noch ein leckerer Kräuterquark dabei heraus und alle hatten Spaß und Freude an diesem Angebot. „Das war ein schönes Erlebnis, wie früher im Garten“, sagten die Bewohner/innen.

Herzkissen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner

Über so viel Herz freuen wir uns ganz besonders: Sabine Hille von der Vereinigung „Herzkissen für Bochum“ wandte sich an uns mit der Frage, ob wir Interesse an einer Spende von 20 großen und 20 kleinen Herzkissen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner hätten. Ursprünglich verteilt sie diese nur an Brustkrebserkrankte, aber in diesen turbulenten Zeiten auch in den Pflegeeinrichtungen. Gerne nahmen unser Einrichtungsleiter Thorben Michalczak und unsere Pflegedienstleiterin Silvia Jotzo diese Spende von Frau Hille an. Gerade für Menschen, die an Demenz erkrankt sind, kann dieses Kissen - als Nacken- oder Schmusekissen verwendet - Geborgenheit und Trost spenden. Es kann zudem gefühlt, getastet und gespürt werden sowie ganzheitlich die Sinne ansprechen. Danke!

Frühlingserwachen

Das schöne Wetter ließen wir uns nicht entgehen: Bei den Frühlingsspaziergängen in unserem schönen Garten hatten wir viel Spaß. Die Narzissen schauten schon aus der Erde, und unsere Bewohner wirkten gleich voller Energie und kamen aus dem Lachen und Scherzen nicht mehr raus. Bei den Päuschen entwickelten sich schöne Gespräche über Blumen und wir trainierten somit ein bisschen unser Gedächtnis. „Wie heißt die Blume mit den Stacheln am Stiel?“ Oder „wann blühen Tulpen?“ – die Fragen, die wir uns stellten, waren so vielfältig wie die Blumen selbst. Wir hatten eine Menge Spaß.

Deko für die Fenster

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sorgten zusammen mit den Kräften unseres Sozialen Dienstes dafür, dass unsere Fenster eine schöne Frühlingsdekoration bekommen haben. Schöne bunte Farben und Motive wie Blumen und Schmetterlinge heben die Laune schon beim Ansehen.

Anpflanzen

Die Gartensaison hat begonnen: Mit den ersten warmen Tagen pflanzten unsere Bewohner Paprika und Tomaten an. Zuvor jedoch stärkten wir uns noch mit einem Wassereis und tankten Energie. Bei dem herrlichen Sonnenschein und der wohltuenden Wärme ging uns das Pflanzen locker von der Hand und es wurde viel gelacht.

Bei uns waren die Jecken los!

Was die Stimmung beim Karneval betrifft, brauchen sich die Bewohnerinnen und Bewohner nicht zu verstecken: Am Rosenmontag machten sie den Hochburgen am Rhein mächtig Konkurrenz – und feierten die fünfte Jahreszeit, als wäre der Karneval in Wattenscheid zuhause.

Den ganzen Tag über bestimmte der Frohsinn die Stimmung in unserem Haus. Wir sind mit einem geschmückten Wagen - bestückt mit Stimmungsmusik, Chips, Kamelle, Klopfern und allerhand Leckereien - durch die Wohnbereiche gezogen und lachten, sangen und schunkelten zusammen mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern. Es war für alle ein riesen Spaß.

Filmnachmittage, Frühstück und Karneval

Wenn wir bei dem Schnee schon nicht vor die Tür können, machen wir es uns einfach zuhause gemütlich: Nach dem Wintereinbruch haben wir kurzerhand beschlossen, auf unseren Wohnbereichen schöne Filmnachmittage zu starten. Über Dick und Doof, wobei schon herzlich gelacht wurde, oder „Heute blau und morgen blau“ und ähnlichen Filmen, ein bis zwei Gläsern leckeren Glühwein oder Punsch sowie Knabbereien ließen es sich unsere Bewohner gut gehen. Auch unser besonderes Frühstück mit Lachs, Rührei, Croissants, Sekt und anderen Leckereien kam bei unseren Bewohnern sehr gut an und hob die Stimmung schon am Morgen. Und auch wenn es Karneval diesmal eine ganze Runde ruhiger wird: Wir haben trotzdem Spaß.

Covid 19: Impfbeginn mit 109 Personen

Auch in unserem Haus wurden jetzt 106 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen das Corona-Virus geimpft. Die Dosen wurden nach einem einheitlichen Schema und nach einem zuvor festgelegten Ablauf verabreicht. „Alles lief in Ruhe ab“, schildert Pflegedienstleiterin Sylvia Jotzo. Die Impfung erfolgte mit Unterstützung und unter Aufsicht des Arztes Dr. Meyer.
Das Team des Hauses hatte sich auf den Termin gut vorbereitet. Die Bewohner wurden durch die Mitarbeiter und dem sozialen Dienst des Hauses begleitet, sodass sie ausschließlich mit vertrauten Personen zu tun hatten. Die Resonanz war sehr hoch: „Vielen ist bewusst, dass die Impfung wichtig ist, um Leben zu schützen“, sagt Jotzo. Komplikationen auf die Impfungen hat es bislang keine gegeben.

Zusammenhalten in dieser schwierigen Zeit

Wir arbeiten eng mit dem Hospiz Verein Wattenscheid zusammen. Da dieser im vergangenen Jahr nicht viele Möglichkeiten hatte, seine schönen Kleinigkeiten auf Basaren etc. anzubieten, haben wir die selbstgemachten Marmeladen, gestrickten Socken und gehäkelten Tiere kurzerhand unseren Bewohnern und Besuchern angeboten. Alle waren davon sehr begeistert, und die selbstgemachten Artikel gingen weg wie nix. Mit der Aktion war allen geholfen: Unsere Bewohner hatten Kleinigkeiten für ihre Lieben und andersherum. Wir sagen danke für die tolle Zusammenarbeit.

Weihnachtsfeiern

Auch wenn unsere Weihnachtsfeiern ohne Angehörige stattfinden und die Wohnbereiche separiert feiern mussten, waren unsere Bewohner zufrieden und glücklich. Bei schöner, besinnlicher Musik von Herrn Winkler und tollem Essen (Lachs, Forelle, Salate, Frikadellen und mehr) sowie einem oder zwei Gläschen Wein genossen sie das Beisammensein und die schöne Stimmung.

Gottesdienst digital

Auch in Pandemiezeiten ist der Kontakt zu den Kirchen vor Ort sehr eng und herzlich. So auch zur Evangelischen Kirche in Wattenscheid: Die Gemeinde um Pastor Meier hat uns nicht nur das Gemeindemagazin vorbeigebracht, sondern auch DVD`s mit dem Weihnachtsgottesdienst. Unsere Bewohner konnten diesen somit auf ihrem jeweiligen Wohnbereich schauen. Wir sagen herzlichen Dank.

„Adventliche Klänge“ an unserem Haus

Jeden Tag öffnet sich im Adventskalender der ‚guten Taten’ der katholischen Pfarrgemeinde Sankt Gertrud von Brabant ein Türchen. Am Mittwoch, 9. Dezember, fand die gute Tat an unserem Haus statt: Um unseren Senioren ein wenig den Advent zu „versüßen“, hatten sich die Musiker Katharina Voigt (Violine), Silvia Wiener und Thomas Krause (beide Saxophon) auf den Weg zu uns gemacht. Es war ein ganz besonders emotionales Konzert im Innenhof unserer Einrichtung. Von den adventlichen Klängen der Instrumente „angelockt“, versammelten sich immer mehr Bewohner auf ihren Balkonen und ließen sich von den Weihnachtsliedern einstimmen. Trotz der eingeschränkten Corona-Bedingungen kam im schön geschmückten Innenhof Weihnachtsstimmung auf. Einige Bewohner wippten im Takt mit zu der Musik. Die Dankbarkeit und Herzenswärme waren trotz eisiger Temperaturen im Innenhof unserer Einrichtung deutlich spürbar. Wir danken den Musikern und der Kirchengemeinde ganz herzlich, dass sie den musikalischen Besuch möglich gemacht haben. Die Musiker haben unsere Bewohner mit ihrer Musik zu Weihnachten regelrecht verzaubert!
Und hier geht’s zum digitalen Adventskalender der Gemeinde:
https://www.sanktgertrud-wattenscheid.de/adventskalender-2020/

Weihnachtssterne von der Realschule

Und schon wieder hatten wir Besuch: Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse der Pestalozzi-Realschule waren mit ihren Lehrern bei uns und haben unserer 2. Vorsitzenden Renate Jaschke selbstgebastelte Weihnachtssterne überreicht. Darüber hinaus hatten sie uns einen schönen Brief dazu geschrieben. Es ist so schön, dass trotz des eingeschränkten Kontakts alle an unsere Bewohner denken. Entsprechend haben wir uns bei den Besuchern mit einer kleinen Süßigkeit bedankt.

Gruß vom Nikolaus

Die Kindergartenkinder des Evangelischen Familienzentrum Harkortstraße sind traurig, dass sie die Bewohner unseres Hauses aktuell nicht besuchen dürfen. Nun hatten sie eine Idee: Zum Nikolaus brachten sie uns etwas zum Naschen, außerdem legten sie noch einen Brief bei. Bei der Übergabe des Geschenks betonten sie, dass sie hoffen, nächstes Jahr wieder zu uns zu dürfen. Als kleines Dankeschön gaben wir den Kindern natürlich auch etwas Süßes mit, über das sie sich sehr freuten – so wie wir uns über ihren Besuch gefreut haben.

Novembre en francais

Wenn eine Nation zu leben weiß, dann sind es die Franzosen. Was dieses „savoir-vivre“ ausmacht, erkunden wir mit unseren Bewohnern im November. Diesen haben wir nämlich als französischen Monat ausgerufen, um eine schöne Zeit im Haus zu haben und die nicht so schönen Umstände vergessen zu können. Französische Frühstücke und Abende auf den jeweiligen Wohnbereichen entführen uns in die Kunst der Kulinarik, bei Musik und in angenehmer Atmosphäre genießen unsere Bewohner das Beisammensein. Während selbstgemachte Marmeladen, Croissant, Sekt und Rührei das Frühstück versüßen, verschönern Zwiebelkuchen, Käsehäppchen, Weine und Chansons die Nachmittage. Die landestypische Dekoration erfreut alle, und die Stimmung könnte kaum besser sein. Vive la France!

Licht an für Laternen-Fenster

Weil die Martinsumzüge in diesem Jahr ausfallen, leuchten in unserem Haus an der Graf-Adolf-Straße die Laternen im Fenster. Sechs Kinder unseres Partner-Kindergartens, des Evangelischen Familienzentrums in der Harkortstraße, waren jetzt mit ihren Erzieherinnen zu Besuch, um uns im Rahmen der Aktion „Laternen Fenster“ selbstgebastelte Laternen für unsere Fenster vorbeizubringen. Bei der Aktion geht es darum, eine oder mehrere Laternen in die Fenster zu hängen und leuchten zu lassen. Wenn nun Kinder mit ihren Familien mit ihrer Laterne durch die Straßen gehen, können sie sich auch an den leuchtenden Laternen in den Fenstern erfreuen. Ganz im Sinne von St. Martin sollen die Laternen ein Licht der Hoffnung schenken. Die Übergabe der Laternen wurde auch durch die zweite Vorsitzende unseres Beirats, Frau Jaschke, begleitet.

Drehorgelspieler Kurt Mischak zu Gast

Musik lag in der Luft: Am Mittwoch, 16. September, brachte der Drehorgelspieler Kurt Mischak unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ein Ständchen. Diese saßen auf den Balkonen bzw. Terrassen des Wohnbereichs, genossen Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke und erfreuten sich an der bunten Mischung bekannter Schlager und Volkslieder. Vielfach wurde mitgesungen und geklatscht, manchmal auch getanzt. Insgesamt ein sehr schöner kurzweiliger Nachmittag bei herrlichem Sonnenschein.

Sich mit Abstand nah sein: Open Air-Gottesdienst begeistert Bewohner

Nähe, Gemeinschaft und Austausch geben den Menschen Kraft. Das gilt insbesondere im Alter, wenn die eigene Mobilität nachlässt und der Körper nicht mehr ganz so will, wie wir es noch möchten. Im Zuge der Corona-Pandemie jedoch wurde dieses Bedürfnis auf eine harte Probe gestellt: Um die Ansteckungsgefahr mit dem Virus zu minimieren, mussten die Besuchs- und Kontaktmöglichkeiten eingeschränkt werden. Auch der regelmäßige Gottesdienst in der Caféteria konnte nicht mehr stattfinden. Das schöne Wetter machte es jetzt möglich, Gemeinschaft zu pflegen und trotzdem Abstand zu wahren – und zwar im Rahmen eines ökumenischen Open Air-Gottesdienstes am Freitag, 26. Juni, in unserem Garten.
Die Bedingungen waren geradezu ideal: Die Sonne strahlte, und die hohen Bäume warfen ihren kühlenden Schatten. Den rund 30 Bewohnerinnen und Bewohnern war die Freude über das Beisammensein deutlich anzusehen – sie genossen es, gemeinsam zu singen und den Pastoren Christian Meier von der Evangelischen Kirchengemeinde Wattenscheid sowie Klaus Reiermann von der Katholischen St- Joseph Gemeinde zuzuhören. „Beide Pastoren waren von der Idee, einen Open Air-Gottesdienst in unserem Haus durchzuführen, sofort begeistert“, schildern Svenia Mertens und Susanne Loke vom Sozialen Dienst. Beim Gottesdienst wurden die Geistlichen von musikalisch von Ulrike Salm (Gesang) und Martin Nachtigall (Keyboard) unterstützt. Bereits im Vorfeld hatte es viele Kontakte zur Kirche gegeben – so brachte der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde den Bewohnern der Senioreneinrichtung unlängst ein Ständchen.
Tatkräftige Hilfe leisteten beim Gottesdienst zudem die beiden ehrenamtlichen Kräfte Eva Riwalski und Ulla Gorszka. Denn so ungewohnt das Format, so umfassend waren auch die Vorbereitungen: Abstands- und Hygieneregeln mussten eingehalten sowie die Seniorinnen und Senioren unterstützt und betreut werden. Letztlich waren alle von diesem bislang ungewohnten Format derart begeistert, dass sie ausmachten, den Gottesdienst in zwei Monaten zu wiederholen.

Wir weisen darauf hin, dass mit der Aktivierung des Videos durch Betätigung der Abspiel-Funktion Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Video abspielen

Blasorchester hält Ständchen

Abwechslung durch Musik in unserem Haus: Am Freitag, den 22. Mai, bekamen wir Besuch vom Blasorchester Günnigfeld, um unseren Bewohnern ein musikalisches Ständchen zu halten. Doch zunächst sah es gar nicht danach aus: Da es einen kräftigen Schauer gab, drohte der Auftritt ins Wasser zu fallen. Doch der Wettergott meinte es gut, und mit etwas Verspätung erklangen die ersten Töne. Die Bewohner ließen sich entsprechend nicht lange bitten, kamen an ihre Fenster und lauschten den schönen Liedern. Das Orchester ging einmal um das Haus, so dass alle unsere Bewohner sie nicht nur hören, sondern auch sehen konnten. Die Resonanz war mehr als positiv: Allen hat die Abwechslung mehr als gefallen. Entsprechend sagen wir noch einmal „herzlichen Dank“ und laden als Dankeschön die gesamte Combo nach Beendigung der Quarantäne zu uns ins Haus auf Kaffee und Kuchen ein.

Liebe Angehörige, liebe Bewohner,

zunächst einmal möchten wir uns nochmals herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie in den vergangenen Wochen mit so großem Verständnis auf die getroffenen Sicherheitsmaßnahmen reagiert haben. Besonders erfreuen uns auch die vielen positiven Reaktionen auf unser neues Besuchszelt, das wir am 10. Mai „eröffnet“ haben.
Mit dem Zelt möchten wir Ihnen in der kommenden Zeit die Möglichkeit geben, Ihre Lieben unter den besonderen Umständen zu sehen und zu sprechen. Wir denken, dies ist aktuell die beste Lösung.

Für Besuchstermine wenden Sie sich bitte an den Sozialen Dienst in unserem Haus unter 02327-6804-64.
Bleiben Sie gesund.

Bilder:
Herr Michalczak (EL), Frau Ruch (stv. PDL)
Frau Mertens (SD), Herr Michalczak (EL)
Frau Ruch (stv. PDL)

Veranstaltungen 2020

In unserer Senioreneinrichtung finden regelmäßig Veranstaltungen statt, die unser Haus mit Leben füllen. Lesen Sie hier, was wir uns unter anderem für die nächsten Wochen und Monate vorgenommen haben. Gäste sind herzlich willkommen.

10.01.2020 16 Uhr Katholische Messe
17.01.2020 ab 16 Uhr Evangelischer Gottesdienst
20.01.2020 14:30 Uhr Bunter Nachmittag mit Live Musik des Ehepaar Schneider
24.01.2020 ab 16 Uhr Katholische Messe
27.01.2020 ab 14:30 Uhr Bunter Nachmittag
31.01.2020 16 Uhr Evangelischer Gottesdienst
03.02.2020 ab 14:30 Uhr Bunter Nachmittag mit Live-Musik von Hr. Trenier
07.02.2020 16 Uhr Katholische Messe
10.02.2020 14:30 Uhr Bunter Nachmittag
14.02.2020 16 Uhr Evangelischer Gottesdienst
17.02.2020 ab 14:30 Uhr Bunter Nachmittag mit Live-Musik von Ricky
21.02.2020 16 Uhr Katholische Messe
24.02.2020 14:30 Uhr Bunter Nachmittag
28.02.2020 ab 16 Uhr Evangelischer Gottesdienst
02.03.2020 ab 14:30 Uhr Bunter Nachmittag mit Live Musik von Frau Langner und Herrn Winkler
06.03.2020 16 Uhr Katholische Messe
09.03.2020 ab 14:30 Uhr Bunter Nachmittag
13.03.2020 16 Uhr Evangelischer Gottesdienst
16.03.2020 ab 14:30 Uhr Bunter Nachmittag mit Live Musik des Ehepaar Schneider
20.03.2020 16 Uhr Katholische Messe
30.03.2020 ab 14:30 Uhr Bunter Nachmittag mit Live Musik von Genaro

Besuchshund Dexter

In allen Lebenslagen den Schalk im Nacken

Gestatten: Ich bin Dexter, ein dreijähriger brauner Flat Coated Retriever. Man sagt uns nach, dass uns in allen Lebenslagen der Schalk im Nacken sitzt und wir für unseren verspielten Charakter bekannt sind. Na gut, wenn ich ehrlich bin, kann ich das so schon unterschreiben.

Wie auch immer, nun zum Wesentlichen. Seit Oktober 2018 bin ich als Besuchshund in der Senioreneinrichtung in der Graf-Adolf-Straße aktiv. Jeden Dienstag komme ich für circa eine Stunde in die Einrichtung, um hier mit einer Gruppe von Bewohnerinnen und Bewohnern Spaß zu haben. Ich muss zugeben, dass meine Vorfreude schon immer ins Unermessliche steigt, sobald ich an der Graf-Adolf-Straße ankomme und aus dem Auto raushüpfe. Meine Euphorie ist dann auch für viele Anwesende in der Einrichtung kaum zu überhören, wenn ich fröhlich fiepend die Treppen heraufeile. Im 2. Stock werde ich dann schon von einer Gruppe Seniorinnen und Senioren erwartet und darf zur Begrüßung erstmal eine Runde drehen. Es versteht sich von selbst, dass jede Hand genauestens mit etwas Begrüßungsschlabber inspiziert wird, ich muss ja schließlich wissen, was die Woche über so passiert ist. Einige der Bewohnerinnen und Bewohner kenne ich schon richtig gut, sie sind quasi Dauergäste und haben kaum einen meiner Besuche verpasst. Andere sind ab und zu mal anwesend und lassen sich von mir bespaßen, bei denen lege ich mich dann oft ganz besonders ins Zeug, um sie von mir zu begeistern. Wer bei mir einen Schmusehund erwartet, der wird leider enttäuscht werden. Wozu ausruhen und auch noch hinlegen, wenn es doch so viel zu erleben gibt? Es ist Action angesagt, in welcher Form auch immer. Gerne mache ich ein paar Kunststückchen vor, natürlich nur gegen entsprechende Käse- oder Fleischwurstentlohnung, das versteht sich doch von selbst.

Darüber hinaus stehen Beschäftigungen wie Objekte suchen oder mit den Seniorinnen und Senioren mit einem Spielzeug spielen ganz oben auf meiner Liste der Lieblingsaktivitäten. Zu meinen Favoriten zählen Zerrspiele mit den anwesenden Personen oder ich involviere einen Auserwählten oder eine Auserwählte in ein Fang-Bring-Spiel. Gerne bringe ich den Bewohnerinnen und Bewohnern auch ihre Schuhe, auch diesen Service gibt’s bei mir inklusive. Habe ich erstmal einen „Freiwilligen“ oder eine „Freiwillige“, dann weiche ich nur noch unter Protest von der Seite.

Begleitung im Andersland

Kostenfreie Kursreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz

Bochum-Wattenscheid. Eine kostenfreie Kursreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz findet in der SBO-Senioreneinrichtung „Haus an der Graf-Adolf-Straße“ in Wattenscheid statt. Interessierte sind am Dienstag, 24. September, um 19.00 Uhr zu einem Informationsabend eingeladen.

In Deutschland sind 1,5 Million Menschen von einer Demenzerkrankung betroffen. Über 70 Prozent der Erkrankten werden zu Hause von Angehörigen versorgt, die selbst schon die Lebensmitte überschritten haben. Erfahrungen zeigen, dass bei Angehörigen ein großes Informationsbedürfnis besteht und dass diese sich Austauschmöglichkeiten mit anderen Betroffenen wünschen, da häufig soziale Kontakte durch die intensive und zeitaufwendige Versorgung eines Menschen mit Demenz abbrechen. Die Kursreihe „Begleitung im Andersland“ berücksichtigt diese Bedürfnisse. Unter der Leitung eines erfahrenen Dozenten werden Informationen zum Verlauf der Demenz insbesondere im Hinblick auf diagnostische und therapeutische Maßnahmen, zum Umgang mit den besonderen Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz, zur Pflegeversicherung, zu rechtlichen Aspekten und zu Entlastungsmöglichkeiten vermittelt. Ziel der Kursreihe ist es, den erheblichen Belastungen und der zunehmenden Isolation der Angehörigen entgegenzuwirken.

Eingeladen sind Angehörige von Menschen mit Demenz, beispielsweise Angehörige im Vorfeld der Pflege ebenso wie Angehörige, die langfristig mit hohem Zeitaufwand pflegen sowie Interessierte, die sich im privaten Umfeld engagieren. Die Veranstaltungsreihe soll in einer überschaubaren, in sich geschlossenen Gruppe und in entspannter Atmosphäre einen Rahmen schaffen, in dem Informationsvermittlung und entlastende Gespräche möglich werden. Für die Teilnehmer ist die Kursreihe kostenfrei.

Bei einem unverbindlichen Informationstermin am Dienstag, den 24. September, um 19.00 Uhr in der SBO-Senioreneinrichtung „Haus an der Graf-Adolf-Straße“, Graf-Adolf-Str. 42 in Wattenscheid werden die Inhalte der Kursreihe vorgestellt. Rückfragen beantwortet Susanne Loke vom Sozialen Dienst gern unter 02327 6804-64.

Neuer Heimbeirat hat Arbeit aufgenommen

Im Juni hat der neue Beirat seine Arbeit aufgenommen. In der konstituierenden Sitzung gratulierte Susanne Loke vom Sozialen Dienst den neu gewählten Mitgliedern, überreichte Glückwünsche des Hauses und wünschte eine konstruktive Zusammenarbeit.

Life Kinetik

Anspruchsvoll und nicht wenig anstrengend

„Life Kinetik“ ist ein Gehirntraining, verbunden mit viel Spaß und Bewegung. Mit verschiedenen Bewegungs-, Koordinations- und Konzentrationsübungen können Menschen aller Altersgruppen mit kleinen Sportgeräten und viel Spaß trainieren. Am 8. Mai fand in unserem Haus eine Schnupperstunde „Live Kinetik“ statt, die sowohl Bewohnern als auch Mitarbeitern großen Spaß gemacht hat – wenngleich die Übungen auch sehr anspruchsvoll und nicht wenig anstrengend waren…

Gemüse aus eigenem Anbau

Wenn die SBO-Senioreneinrichtung „Haus an der Graf-Adolf-Straße“ in diesen Tagen die Angehörigen ihrer Bewohner zu Grillfesten einlädt, können die sich über ganz besonders frische und gesunde Kost freuen: Im Innenhof haben die Senioren zwei Hochbeete mit Gemüse angelegt.

Die Idee kam den Bewohnern, als im Frühjahr die Blumenkästen neu bepflanzt wurden. „Viele erinnern sich noch an ihre eigenen Gärten“, schildert Anja Roßbach vom Sozialen Dienst. Die Anregung war schnell umgesetzt: Aus Europaletten, die der Senioreneinrichtung gespendet wurden, zimmerten die Mitarbeiter die Hochbeete. Die Bewohner halfen fleißig bei der Aussaat und der Pflege. Jetzt läuft die Ernte auf vollen Touren: Gemeinsam werden Salat, Tomaten und Kohlrabi gepflückt, in ihren Wohngruppen bereiten die Bewohner das Gemüse zu. Pflegedienstleiterin Sylvia Jotzo schwärmt noch heute von dem leckeren Tomatensalat, den es kürzlich bei einem der Angehörigenfeste gab.

Lustiger Besuch

Regelmäßig bekommen wir Besuch von Clowns. Diese bringen nicht nur Farbe, sondern auch jede Menge Unterhaltung ins Haus. Jetzt hat auch der Stadtspiegel darüber berichtet. Lesen Sie hier den Artikel.

Sommerliche Lieder und Luftballonwettbewerb

Es war ein schöner Nachmittag: Gut besucht war unser diesjähriges Sommerfest. Dies zeigte sich unter anderem an der Resonanz unserer Bewohner, der Angehörigen und Besucher: Alle waren durchweg zufrieden.

Für das leibliche war gut gesorgt. Es gab unter anderem frische Waffeln mit Erdbeeren, Eis und Sahne; wer es etwas deftiger mochte, konnte Curry- oder Bratwurst mit Pommes frites essen. Auch der musikalische Rahmen passte: Das Ehepaar Schneider spielte legte sommerliche Lieder. Besonderes Highlight war der Luftballon-Wettbewerb, bei dem ein 20 €-Gutschein unserer Cafeteria zu gewinnen war. Der Gewinner wird noch bekannt gegeben.

Sie haben eine Frage oder wünschen Infomaterial zu unseren Häusern? Schreiben Sie uns eine E-Mail.