Prüfdienste der Pflegekassen bestätigen SBO-Häusern hohe Pflegestandards

Mit hohen Pflegestandards und einer herzlichen Atmosphäre möchten wir unseren Bewohnern ein Zuhause bieten, in dem sie sich rundum wohl fühlen. Hierzu arbeiten alle Mitarbeiter der SBO eng zusammen. Egal, wie intensiv unsere Bewohner versorgt und betreut werden müssen – die Qualität in unseren Häusern stimmt. Dies bestätigen die Pflegenoten, die der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) bzw. der Prüfdienst der Privatkassen regelmäßig vergibt. Die SBO gehören mit ihren vier Einrichtungen in der Gesamtnote zu einem der besten Träger im Postanschriftgebiet Bochum. So erreichten die Häuser 2018 jeweils eine Gesamtnote zwischen 1,1 und 1,2. Die Bewohner bewerteten ihre Zufriedenheit mit Noten zwischen 1,0 und 1,2. Damit liegen die SBO in der Gesamtnote in drei Häusern über dem Landesdurchschnitt, der bei 1,2 liegt.

Nach einer Aufstellung des Internetportals „Pflegelotse“ gehören die Einrichtungen zu den besten in Bochum. So befinden sich unter den zehn besten Häusern in Bochum allein drei von der SBO. Der Notendurchschnitt aller vollstationären Einrichtungen im Postleitzahlengebiet Bochum liegt aktuell bei 1,42; der Notendurchschnitt der SBO-Häuser bei 1,13. Diese Notensituation ist eine Momentaufnahme. Die Daten stammen vom 11. Januar 2019.

Am 04.02.2019 führte der sogenannte „Pflege-TÜV“ im Auftrag der Pflegekassen letztmalig eine Regelprüfung im Haus am Glockengarten durch. Auszüge aus dem Prüfbericht:

„(…) Helle Wohnräume und die farbliche Gestaltung vermitteln einen wohnlichen Charakter. Der Umgang des Personals mit den versorgten Personen erfolgt wertschätzend. (…) Es äußerten sich die meisten sehr zufrieden mit der Versorgung und Betreuung. (…) Der pflegerische Umgang der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Pflegebedürftigen wurde als sehr umsichtig empfunden. Die Ergebnisqualität (körperbezogene Pflegemaßnahmen, Betreuungsmaßnahmen) war bei allen der in die Stichprobe einbezogenen Pflegebedürftigen sehr gut. Im Vergleich zur Vorprüfung gibt es Fortschritte in den Bereichen der Struktur-und Prozessqualität bzgl. der Ablauforganisation, dem Qualitäts- und dem Hygienemanagement (…). Es konnte festgestellt werden, dass die Einrichtung mit den pflegerischen Problemen und Risiken der in die Stichprobe einbezogenen versorgten Personen überwiegend sachgerecht umgeht. Diese Aspekte werden allerdings manchmal unzureichend in den Pflegedokumentationen dargestellt (…).“ Defizite im Bereich Medikamentenmanagement waren nicht vorhanden.

Daher wurde in den Bereichen „Umgang mit demenzkranken Bewohnern“, „Betreuung und Alltagsgestaltung“ und „Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene“ jeweils die „Bereichsnote“ 1,0 ermittelt. Leider spiegeln sich alle vorab genannten positiven Ergebnisse nicht in der Bereichsnote „Pflege und medizinische Versorgung“ und damit in der der Gesamtnote wider. Aufgrund von vereinzelten Verbesserungspotentialen im Bereich der Dokumentation ergab sich eine Gesamtpflegenote von 1,5, im Vergleich zur Gesamtnote von 1,2 im Vorjahr.

Seit vielen Jahren steht der sogenannte „Pflege-TÜV“ mit dieser Bewertungssystematik im Fokus der öffentlichen Kritik. Ab Ende 2019 wird daher bundesweit ein vollends anderes Verfahren zur Beurteilung stationärer Pflegeeinrichtungen Anwendung finden. Die „Pflegenoten“ werden abgeschafft. Die SBO Senioreneinrichtungen begrüßen diese Entwicklung, verbinden damit aber auch die Hoffnung, dass dem Verbraucher zukünftig eine plausiblere Bewertung zur Verfügung steht.

Schließlich zählt nur eines: Transparenz – Sie möchten für sich oder Ihren Angehörigen die „richtige“ Pflegeeinrichtung finden!

Posted in Allgemein.