Begleitung im Andersland

Kostenfreie Kursreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz

Bochum-Wattenscheid. Eine kostenfreie Kursreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz findet in der SBO-Senioreneinrichtung „Haus an der Graf-Adolf-Straße“ in Wattenscheid statt. Interessierte sind am Dienstag, 24. September, um 19.00 Uhr zu einem Informationsabend eingeladen.

In Deutschland sind 1,5 Million Menschen von einer Demenzerkrankung betroffen. Über 70 Prozent der Erkrankten werden zu Hause von Angehörigen versorgt, die selbst schon die Lebensmitte überschritten haben. Erfahrungen zeigen, dass bei Angehörigen ein großes Informationsbedürfnis besteht und dass diese sich Austauschmöglichkeiten mit anderen Betroffenen wünschen, da häufig soziale Kontakte durch die intensive und zeitaufwendige Versorgung eines Menschen mit Demenz abbrechen. Die Kursreihe „Begleitung im Andersland“ berücksichtigt diese Bedürfnisse. Unter der Leitung eines erfahrenen Dozenten werden Informationen zum Verlauf der Demenz insbesondere im Hinblick auf diagnostische und therapeutische Maßnahmen, zum Umgang mit den besonderen Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz, zur Pflegeversicherung, zu rechtlichen Aspekten und zu Entlastungsmöglichkeiten vermittelt. Ziel der Kursreihe ist es, den erheblichen Belastungen und der zunehmenden Isolation der Angehörigen entgegenzuwirken.

Eingeladen sind Angehörige von Menschen mit Demenz, beispielsweise Angehörige im Vorfeld der Pflege ebenso wie Angehörige, die langfristig mit hohem Zeitaufwand pflegen sowie Interessierte, die sich im privaten Umfeld engagieren. Die Veranstaltungsreihe soll in einer überschaubaren, in sich geschlossenen Gruppe und in entspannter Atmosphäre einen Rahmen schaffen, in dem Informationsvermittlung und entlastende Gespräche möglich werden. Für die Teilnehmer ist die Kursreihe kostenfrei.

Bei einem unverbindlichen Informationstermin am Dienstag, den 24. September, um 19.00 Uhr in der SBO-Senioreneinrichtung „Haus an der Graf- Adolf- Straße“, Graf- Adolf- Str. 42 in Wattenscheid werden die Inhalte der Kursreihe vorgestellt. Rückfragen beantwortet Susanne Loke vom Sozialen Dienst gern unter 02327 6804-64.

Posted in Allgemein.