Lachen ist die beste Medizin

Hans-Wolfgang Arndt ist in seinem Element: Der 60-Jährige hat Besuch von den beiden Clowns Mia und Clara. Sie möchten mit ihm das VfL Bochum-Lied singen, was für ihn eine leichte Aufgabe ist: „Ich bin mein ganzes Leben lang VfL-Fan“, sagt der Bewohner der SBO-Senioreneinrichtung „Haus am Glockengarten“. Gern stimmt er mit ihnen das Lied an – und sie haben viel Spaß dabei.
Lachen, so heißt es im Volksmund, ist die beste Medizin. Das „Haus am Glockengarten“ nimmt sich diese Erkenntnis zu Herzen: Seit kurzem besuchen Mia und Clara regelmäßig die Bewohner. Die beiden ausgebildeten Klinikclowns verstehen es, je nach Stimmung mit den Bewohnern in Kontakt zu kommen – sei es über Lieder, Kontaktspielchen, Handhalten, Anlächeln, Handpuppen, Seifenblasen oder Luftballons. Dies geschieht in den Aufenthaltsräumen oder bei wenig mobilen Menschen in ihren Zimmern, je nachdem, wie es am besten passt. Für die Bewohner ist der Besuch eine willkommene Abwechslung im Alltag – und für die Sozialarbeiterin Marina Probst eine gern gesehene Bereicherung: „Die Clowns schaffen es, auf einer anderen Ebene mit den Menschen in Kontakt zu kommen.“ Dies spielt insbesondere eine Rolle bei Bewohnern mit einer mittleren bis schweren Demenz. Gerade bei dieser Gruppe ist es häufig schwierig, den Einzelnen mit etwas Außergewöhnlichem, nicht Alltäglichem eine Freude zu bereiten.
Bei ihrem heutigen Besuch haben es Mia und Clara einfacher. Sie werden beim Kaffeetrinken im Aufenthaltsraum bereits erwartet, unter anderem von Ursula Dahlbeck (77) und Hildegard Malberger (76). Die zwei Bewohnerinnen finden es gut, dass die zwei Besucher regelmäßig hereinschauen. „Letztes Mal haben wir getanzt. Bei dem grauen Wetter lockert das die Stimmung auf“, sagt Ursula Dahlbeck.

Posted in Allgemein.